Die Wickeltasche - was wird alles eingepackt?

Sie ist unumgänglich. Jede Mami braucht sie. Alle Mamis haben sie. Die Rede ist von der Wickeltasche, in die man so in etwa 20 Dinge packt, um unterwegs mit dem Kind alles parat zu haben. Nur, was kommt denn wirklich alles hinein und was braucht man tatsächlich?

Wickeltasche - Cover
Foto: Janine Sparer

Bevor ich zu den für mich wichtigen Utensilien für meine Wickeltasche komme, die ich immer so mit mir herumschleppe, möchte ich erwähnen, dass ich den Kauf dieser doch etwas bereue.

Es handelt sich eben um eine stinknormale Tasche, die zwar mit dem Kinderwagen farblich abgestimmt ist, aber vom Aussehen diese typische quadratische Optik hat. Hätte ich mich damals informiert und könnte ich diesen Kauf rückgängig machen, würde ich zu einer zeitlosen Tasche in einem schönen Leder tendieren, welche man nach der Wickelzeit als Handtasche verwenden kann.

Aber ich lebe nun seit 14 Monaten mit ihr und bin andererseits auch wieder froh, so einen großen Stauraum durch sie zu haben. Auch das Oberflächenmaterial ist pflegeleicht und noch dazu sehr robust.

So, was kommt denn nun jetzt so alles hinein in diese meist immer volle Baby- Mama- Allrounder- Tasche?

Es kommt natürlich ganz darauf an, wie alt das Kind ist. Prinzipiell aber sind in meiner Bigbag folgende Dinge zu finden:

IMG_3289.JPG
Foto: Janine Sparer

Spucktücher - man kann nie genug von ihnen haben

Was man in den ersten Monaten, in denen das Baby nur Stillmahlzeiten bzw. Flaschennahrung bekommt, so ziemlich am meisten benötigt sind Spucktücher. Am besten gleich mal 2-3 als Reserve einpacken.

Diese Baumwolltücher können ideal auch als leichte Sommerdecke und als Kopfunterlage im Bett und Kinderwagen verwendet werden. Auch beim Arzt waren diese immer hilfreich, da ich Konstantin nach dem Abwiegen gleich in eines eingewickelt habe.

Feuchttücher - sensitive Reinigung für den Windelbereich

Die ersten drei Monaten habe ich selten abgepackte Feuchttücher zuhause verwendet. Da wurde der kleine süße Popo mit Wasser und Öl gereinigt. Heute sind sensitive Feuchttücher ein täglicher Begleiter in meiner Wickeltasche.

Wickelunterlage

Diese ist besonders für unterwegs ein sehr tolles Utensil. Die Wickelunterlagen aus dem Drogeriemarkt können sogar mehrmals verwendet werden und ermöglichen meiner Meinung nach ein hygienischeres Wickeln in den Wickelräumen.

Windeln

Der Windelbedarf bei Kindern in den ersten beiden Lebensjahren ist enorm. Wir haben zwar erst 14 Monate hinter uns, aber grob gerechnet sind es ungefähr 900 Euro, die wir bis jetzt rein für Windeln ausgegeben haben. Aufgrund seines großen Wasserkonsums in der heißen Sommerzeit packe ich ca. fünf Windeln in die Wickeltasche ein.

Ersatzkleidung

Ebenso immer dabei: Zwei Ersatzbodys und je nach Jahreszeit eine Hose und Shirt in Reserve. Eigentlich habe ich schon oft überlegt, für mich auch Ersatzkleidung einzupacken, denn ich bekomme meistens auch was von matschigen Keksen und Obst ab, aber dafür reicht der Platz auch wieder nicht aus.

Schnuller, Zahngel-Schnuller und Zahngel

Konstantin ist ein absolutes Schnullerkind. Ohne Lutschi geht daher mal gar nichts. An Tagen, an denen er wieder stärker seine Zähnchen spürt, wird ein natürliches pflanzliches Zahngel miteingepackt.

IMG_3284.JPG
Foto: Janine Sparer

Spucklätzchen

Ab dem 5. Monat gingen wir ohne diese Dreieckstücher nicht mehr aus dem Haus. Diese sind sowohl in der kalten Jahreszeit als Halsschutz als auch bei extremem Speichelfluss während des Zahnens äußerst empfehlenswert.

Portionsbehälter

Diesen tollen Tipp bekam ich damals von einer Freundin. Dieser Portionierer, in den man portionsweise Pre-Nahrung für eine Mahlzeit geben kann, begleitete uns während der gesamten Flaschennahrungszeit.

Fläschchen

Ebenfalls Platz in meiner Bigbag fanden eine Milchflasche und mit Einführung der dritten Beikostmahlzeit zusätzlich noch eine Wasserflasche. Mittlerweile trinkt Konstantin nur noch Wasser, und davon wirklich reichlich.

Snacks

Ob Hirsekringel, Biskotten, Dinkelkekse, Obst-Quetschfrüchte oder einfach ein gutes leckeres Mürbekipferl - in unserer Wickeltasche ist immer etwas Essbares für den Sohnemann mit dabei.

Windelbeutel

Diese Duftsäckchen habe ich erst ziemlich spät gekauft, da ich sie eigentlich in den ersten Monaten als unnötig empfand, möchte sie jetzt aber so gar nicht mehr missen. Sie ersetzen seit einigen Wochen sogar meinen Windeleimer.

Spielzeug

Greifring, Beißring, Rassel, Stofftier, Buch, Plastiktelefon - anfangs natürlich noch babygerechtes Spielzeug kommen mittlerweile - wie es eben für ein Kleinkind interessant ist - ein Spielzeughandy und ein unkaputtbares Buch, das ich wirklich empfehlen kann, mit in die Wickeltasche.

Mamas Sachen kommen zum Schluss!

Und wie es sich jeder gedacht hat, kommen Mamas Sachen ganz zum Schluss und nehmen den wenigsten Platz in der Tasche ein. Was Mamas unterwegs mit Kind brauchen, kann ich bei mir an einer Hand abzählen: Handy, Geldbörse, Autoschlüssel, Lippenbalsam, und wenn ich daran denke, einen Nuss-Snack als kleine Stärkung oder Nervennahrung für zwischendurch.

 

Weekend-Bloggerin Janine Sparer ist mit Leib und Seele Mutter. Kochen ist nur eine von vielen Interessen der vielseitigen Gastautorin, die beruflich in der Medical Beauty-Branche tätig ist. Auf weekend.at teilt sie ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen Müttern - und allen, die es werden wollen.

Alle Blog-Beiträge von Janine Sparer

Kommentare 0