Wenn wir verliebt sind, werden wir schräg!

Der Mensch ist nicht mehr Mensch, wenn er verliebt ist, sondern verwandelt sich in einen nicht wiedererkennbaren Freak, egal ob Frau oder Mann. Natürlich gibt es dafür handfeste Beweise.

velriebt.jpg
Lachen, Stimme und Tonhöhe ändert sich Foto: Ronald Grant Archive / Mary Evans / picturedesk.com

Wenn wir nur noch eine Person im Sinn haben, scheinen alle anderen Verbindungen im Gehirn vor lauter Oxytocin, Serotonin und was noch alles glücklich macht, benebelt zu sein. Auf jeden Fall sind wir nicht mehr zurechnungsfähig und tun schräge Dinge. Wie zum Beispiel diese:

Früher war das kriminell...

Während Stalking vor Social Media noch kriminell war, sind die Skills des beharrlichen, aber diskreten Auflauerns im Internet heute einfach bourgeois. Bevor jemand seinen neuen Schwarm überhaupt kennt, weiß er schon über den gesamten Stammbaum des oder der Auserwählten bescheid. Werden wir zum ersten Mal dem Freundeskreis vorgestellt, wissen wir dank der zahlreichen Fotos auch schon, dass Heinrich-Ludwig vor 13 Jahren mit unserem Herzblatt in Skandinavien einen gigantischen 110-Zentimeter-Hecht gefangen hat. Das Gesprächsthema steht schon parat und wird für einen guten ersten Eindruck sorgen.

Neues, hübsches „Narrenkastl“

Wir nutzen gerne die Gunst der Hundertstelsekunde, in der er oder sie gerade abgelenkt ist, um zu starren. Wir starren und starren und starren, weil es eben kein anderes terrestrisches Wesen gibt, das ein schöneres Bildnis abgeben würde. NATÜRLICH schauen wir abrupt weg, sobald sich der Blick uns zuwendet. Und auch wenn wir uns ertappt fühlen, können wir es trotzdem nicht lassen. Das Anstarren wird zur Sucht!

Sprechen oder singen?

Wenn wir verliebt sind, fällt meistens nur unserer unmittelbaren Umgebung auf, dass wir unsere ursprüngliche Stimme und Redensart mit einer viel süßlicheren, höheren getauscht haben. Wir klingen wie kleine Hyänen (manchmal lachen wir aus Unsicherheit auch leicht hysterisch), die den ganzen Tag einfach nur glücklich sein können. Was andere nervt, ist für uns gar nicht wahrnehmbar.

Zwischendurch selbst hervorheben

Als hätten wir es nötig! Gerade wenn wir verliebt sind, brüllen wir ab und zu eine besonders gute Eigenschaft von uns in das Gespräch, falls sie oder er es noch nicht bemerkt haben sollte, wie toll wir sind. Im Nachhinein fragen wir uns, warum wir das überhaupt gesagt haben. Aber keine Sorge, Ihr Schwarm macht das auch.

Code-Name

In der ersten Verliebtheitsphase gibt es für Sie nur ein wirklich interessantes Thema! Da Sie aber immer und überall von Ihrem Herzblatt reden, brauchen Sie natürlich einen Code-Namen, damit nicht etwa der Bekannten- oder Freundeskreis, der unwissentlich neben Ihnen in der U-Bahn sitzen könnte, Ihre intimen Gespräche mitbekommt. Der Anfangsbuchstaben des Vornamens ist dahingehend auch sehr beliebt.

Wir werden "ruhig"

Sogar der größte Partylöwe wird ruhiger, sobald er verliebt ist, denn jetzt gibt es andere Prioritäten. Nie hätte er gedacht, dass ein ruhiger Abend ZUHAUSE so angenehm sein kann. Ziemlich schräg, wie sich Dinge so schnell ändern können.

Auf einmal gefällt’s

Jeder Mensch hat seine individuellen Hobbys und Gewohnheiten sowie Dinge, die er NIE im Leben ausprobieren würde, wie zum Beispiel Veganismus. Doch wenn unser Herzblatt vegan lebt, kann es nur das Nonplusultra eines wunderbaren Lebens sein. Zu den Karottensnacks sehen wir uns außerdem Alien- oder Liebesfilme an, gehen gemeinsam zum Yoga-Unterricht und tauschen unterschiedliche Playlists aus.

Sind wir wir?

Wie Amy Schumer so schön sagt, sind wir vor allem in der Anfangszeit reine Projektionen von dem, wie wir gesehen werden wollen. Wir wollen alles über die Person uns gegenüber wissen und interessieren uns plätzlich für Star Wars oder Hollywood-Gossip. Würden unsere Freunde einem unserer Dates beiwohnen, würden sie uns mit einer Kopfnuss zurück ins irdische Leben holen.

Ein bisschen Eifersucht

Auch wenn wir normalerweise nicht so sind, als Verliebte wollen wir ein gewisses Glitzern in den Augen des anderen sehen. Dann führen wir uns manchmal wie Verrückte auf, um aufzufallen und ihm oder ihr eventuell ein paar kleine Eifersuchtsgesten zu entlocken. Damit will Frau und Mann einfach nur bestätigt werden.