Titel für Curry und Co.: Nur noch zwei sind vor ihnen!

Die Golden State Warriors haben zum siebenten Mal die Meisterschaft in der NBA gewonnen. Im sechsten Spiel holten die Warriors ein 103:90 gegen die Boston Celtics und entschieden die Finals mit 4:2 für sich. Nur noch zwei Teams haben mehr Titel.
Autor: APA Sport, 17.06.2022 um 09:23 Uhr

Dabei hatten die Warriors in den beiden vergangenen Jahren die Play-offs gar nicht erst erreicht. Superstar Steph Curry hatte mit 34 Punkten die meisten für den neuen Champion und wurde erstmals in seiner Karriere als wertvollster Spieler der Finals ausgezeichnet. Er wurde von den Journalisten nach dem 103:90 gegen die Boston Celtics einstimmig gewählt. Curry kam in den sechs Spielen gegen Boston im Schnitt auf 31,2 Punkte, 5,8 Rebounds und fünf Vorlagen. Sein bestes Spiel war das vierte, als ihm 43 Punkte gelangen.

Steph Curry obenauf

"Wir haben einen Weg gefunden, es zu schaffen", sagte der 34-Jährige mit der weißen Sieger-Kappe auf dem Kopf nach der Siegerehrung. "Ich stehe jetzt hier mit zwei Pokalen und das bedeutet eine Menge." Bei seinen vorausgehenden vier NBA-Titeln waren jeweils Teamkollegen ausgezeichnet worden. Curry hat in seiner Karriere bereits zwei Mal die Wahl zum wertvollsten Spieler der Hauptrunde gewonnen.

"Ich bin so stolz auf diese Gruppe. Ich danke Gott jeden Tag, dass ich dieses Spiel auf dem höchsten Level spielen darf mit großartigen Leuten", sagte der 34-Jährige noch vor der Siegerehrung im US-Fernsehen. "Es ist surreal. Wir waren so weit weg. Du landest ganz unten mit Verletzungen. Es ist einfach nie garantiert, du weißt nicht, ob du jemals wieder dahin zurück kommst." Steve Kerr holte den neunten Titel seiner Karriere - fünf als NBA-Profi und nun vier als Trainer der Warriors.

Celtics verpassen Sprung an die alleinige Spitze

Die Celtics müssen sich die Bezeichnung Rekordmeister mit jeweils 17 Titeln weiter mit den Los Angeles Lakers teilen und weiter auf die nächste Meisterschaft nach der von 2008 warten. Die vor drei Jahren von Oakland nach San Francisco umgezogenen Golden State Warriors haben nun die legendären Chicago Bulls um Michael Jordan, die in den 1990ern sechs Titel geholt hatten), hinter sich gelassen und sind nun alleiniger Dritter bei der Anzahl von NBA-Titeln.

Die Warriors haben bereits 1947, 1956 und 1975 die NBA gewonnen, ehe vor acht Jahren Steve Kerr das Trainer-Amt übernahm und vier weitere Titel folgen ließ – nämlich 2015, 2017, 2018 und eben nun 2022.