So reagierte Coach Glasner auf Hinti-Rücktritt

Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner hat sich am Montag anlässlich des Trai-ningsstarts des Europa-League-Siegers erstmals öffentlich zum überraschenden Rücktritt von Martin Hinteregger geäußert.
Autor: APA Sport, 28.06.2022 um 13:34 Uhr

Der Kärntner hatte vergangene Woche seinen Rückzug aus dem Profi-Fußball verkündet, Glasner war nach eigenen Angaben vor und nach der Bekanntgabe mit Hinteregger in Kontakt. "Ich finde es sehr schade, aber ich habe ihn danach relativ befreit erlebt", sagte der Coach. Für die Vorgehensweise des Ex-ÖFB-Teamspielers zeigte Glasner Verständnis. "Das eine ist sportlich, das andere ist der Mensch. Und wenn es dem Menschen Martin Hinteregger mit dieser Entscheidung besser geht, dann ist das die richtige Entscheidung."

„Jederzeit willkommen“

Glasner würdigte Hintereggers Verdienste um den Club. "Er hat den Aufstieg der Eintracht mitgeprägt, als Spieler, als Typ. Es ist schade, dass wir sportlich so jemanden verlieren. Aber wenn es ihm damit besser geht, ist das hundertprozentig in Ordnung", betonte der Oberösterreicher. Hinteregger sei in Frankfurt jederzeit willkommen. "So willkommen, dass er heute schon wieder vorbeigeschaut hat", erzählte Glasner. Dabei bekam Hinteregger unter anderem den Frankfurter Neuzugang Mario Götze zu sehen. Glasner freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem deutschen WM-Final-Siegestorschützen von 2014, will ihm aber keine Sonderrolle einräumen. "Wie bei jedem Spieler ist es wichtig, ihn mit seinen Qualitäten in unser Mannschaftsgefüge zu integrieren. Seine Erfahrung war auch ein wichtiger Teil, den wir für die Offensive gesucht haben.“