Glückslos: ÖFB-Team im WM-Play-off gegen Wales

Im Falle eines Sieges würde es die ÖFB-Auswahl fünf Tage später daheim mit dem Gewinner aus Schottland gegen die Ukraine zu tun bekommen. Sollte man auch diese Partie für sich entscheiden, wäre Österreich zum ersten Mal seit 1998 und zum insgesamt achten Mal bei einer WM dabei.

Unliebsame Bekanntschaft

Das Turnier geht vom 21. November bis 18. Dezember 2022 in Katar über die Bühne. Die Auslosung der WM-Gruppenphase erfolgt voraussichtlich im April 2022. Mit den Walisern machten David Alaba und Co. zuletzt in der Qualifikation für die WM 2018 unliebsame Bekanntschaft. Daheim reichte es nur zu einem 2:2, auswärts setzte es ein 0:1. Die jüngste WM-Qualifikation beendete Wales als Zweiter der Gruppe E, fünf Punkte hinter Belgien und einen Zähler vor Tschechien. Topstars des EURO-2016-Semifinalisten sind Gareth Bale (Real Madrid) und Aaron Ramsey (Juventus Turin).

Heimspiel bei Aufstieg

Im Falle eines Sieges hätte Österreich das von Teamchef Franco Foda erhoffte Heimspiel, das gegen Schottland oder die Ukraine mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit im Wiener Happel-Stadion über die Bühne gehen würde. Erst im September setzte es im Prater in der WM-Quali gegen Schottland ein 0:1, ein halbes Jahr davor reichte es in Glasgow zu einem 2:2. Gegen die Ukraine feierte das ÖFB-Team im Sommer in der EM-Gruppenphase einen 1:0-Erfolg.

Glück bei der Auslosung

Ein Blick auf einen anderen Pfad verrät, wie sehr Österreich das Losglück gesonnen war. So treffen in Pfad 3 Italien zunächst auf Nordmazedonien und Portugal auf die Türkei. Die Sieger dieser Partien kämpfen im direkten Duell um ein WM-Ticket - also fehlt entweder der regierende Europameister Italien zum zweiten Mal in Folge bei einem Weltturnier, oder Cristiano Ronaldo muss zuschauen.

Autor: APA Sport, 26.11.2021