Djokovic unsicher, ob er bei Australian Open startet

Der australische Bundesstaat Victoria, wo die Australian Open ab 17. Jänner 2022 stattfinden, hat eine Impfpflicht für Profis eingeführt, wobei noch unklar ist, ob dies auch für Sportprofis aus dem Ausland gilt oder ob es stattdessen eine kolportierte dreiwöchige Quarantäne geben soll. "So wie die Dinge stehen, weiß ich immer noch nicht, ob ich nach Melbourne fliegen werde", sagte Djokovic der Online-Ausgabe der serbischen Tageszeitung "Blic".

"Ich werde meinen Impfstatus nicht veröffentlichen, das ist Privatsache und eine unangemessene Frage. Die Leute gehen dieser Tage zu weit, solche Fragen zu stellen und dann eine Person zu verurteilen", erklärte der "Djoker", der dieses Jahr erst im Finale der US Open am "Grand Slam", dem Gewinn aller vier Majors im selben Kalenderjahr, gescheitert war. "Was immer du sagst: ja, nein, vielleicht, ich denke darüber nach.. es wird gegen dich verwendet."

Natürlich wolle er hinfahren, schließlich sei Melbourne sein erfolgreichstes Grand-Slam-Turnier (9 Titel). Laut seinem Manager werde alles getan, um die Bedingungen für Geimpfte und Nicht-Geimpfte zu verbessern. Für dieses Jahr, so bestätigte Djokovic, hat er noch das Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy, die ATP Finals in Turin sowie das Davis-Cup-Finalturnier auf dem Plan. Interessant für Österreichs Davis-Cup-Team, das in Innsbruck in seiner Gruppe auf Serbien und Deutschland trifft.

Tags

Autor: APA Sport, 19.10.2021