Masterplan: So will Glasner die Bayern besiegen

Zum Auftakt der deutschen Fußball-Bundesliga trifft Trainer Oliver Glasner mit Eintracht Frankfurt auf Bayern München. So will er den Rekordmeister besiegen.
Autor: APA Sport, 04.08.2022 um 14:40 Uhr

Europa-League-Sieger gegen deutschen Rekordchampion und Serienmeister: Der Start in die 60. Saison der deutschen Fußball-Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München am Freitag (20.30 Uhr) wird mit Spannung erwartet. Mit Oliver Glasner ist ein Oberösterreicher mittendrin, der Eintracht-Coach hofft auf eine Überraschung in der Commerzbank Arena. Die Partie wird in rund 200 Ländern übertragen. "Die ganze Welt schaut zu, dem möchten wir gerecht werden", so Glasner.

Frankfurt trifft auf Real mit Alaba

Nach dem Pflichtsieg in Magdeburg am Montag in der 1. DFB-Pokal-Runde könnte das Programm der Frankfurter spektakulärer nicht sein. Nach dem Duell mit den Bayern vor 51.500 Zuschauern wartet am Mittwoch in Helsinki auch noch im UEFA-Supercup Real Madrid mit ÖFB-Star David Alaba. "Wir spielen am Freitag gegen den Champions-League-Sieger von 2020, und am Mittwoch gegen den aktuellen, das ist ein ganz cooler Auftakt", befand Eintrachts Trainer. Vorerst ist der Blick aber nur auf die Bayern, zuletzt zehnmal in Folge Meister, gerichtet. Die Rollen sind dabei ganz klar verteilt. "Über die Bundesligasaison gesehen denke ich, dass die Bayern wieder die Nase vorne haben werden, weil sie einfach eine richtig tolle Mannschaft und einen großartigen Trainer haben", schilderte Glasner. Die weiße Fahne werde man aber nicht hissen. Ich glaube, dass es in einem Spiel immer möglich ist, gegen jede Mannschaft auf der Welt zu gewinnen." Das haben die Frankfurter in der Vergangenheit unter Beweis gestellt. Zwar ging das jüngste Duell mit den Bayern am 26. Februar zu Hause mit 0:1 verloren, davor hatte es aber zwei 2:1-Siege für die Eintracht gegeben.

Geheimwaffe Mario Götze

"Wir wollen die Bayern beschäftigen und ins Laufen bringen." Der Fokus liegt auf dem Spiel des eigenen Teams, in dem mit Mario Götze ein Ex-Bayern-Kicker ein wichtiger Faktor sein könnte. "Wir haben viel Vertrauen aus der Europa-League-Saison mitgenommen, wollen unseren Fußball auf den Platz bringen, mit hoher Intensität spielen, einen richtigen Fight liefern, ihnen wenig Räume geben und die, die sie uns geben, bestmöglich ausnützen", gab der 47-Jährige die Marschroute vor.In den Griff bekommen müssen die Frankfurter mit Sadio Mane auch einen Akteur, den Glasner noch in Salzburg als Co-Trainer zwischen 2012 und 2014 unter seinen Fittichen hatte. "Er spielt seit vielen Jahren auf Topniveau. Dass es jetzt für einen deutschen Verein möglich ist, einen Spieler von Liverpool loszueisen, ihn für sich zu begeistern, das zeigt, dass die Bundesliga extrem attraktiv ist", sagte Glasner.