Mit veganer Ernährung zum Klimaziel

Würden alle Österreicher weniger oder gar kein Fleisch mehr essen, könnten bis 2030 mehr als 50 Prozent der Klimaziele 2030 erreicht werden.
Autor: APA Chronik, 20.10.2022 um 09:26 Uhr

Inwiefern trägt Fleischkonsum zum Treibhauseffekt bei? Könnte ein Verzicht und eine starke Reduktion Treibhausgase effektiv senken? Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten gab eine Studie in Auftrag, in der drei Szenarien ausgearbeitet wurden: Angefangen von einem um zwei Drittel reduzierten Fleischkonsum der Bevölkerung bis hin zur vollkommenen Umstellung auf eine vegane Ernährung.

>>> Diese Spitzensportler ernähren sich vegan

Einsparungspotenzial durch pflanzliche Ernährung

Eine rein vegane Ernährung hätte ein enormes Einsparungspotenzial von über 50 Prozent der CO2-Äquivalente zur Erreichung der Klimaziele 2030. Das wäre sogar mehr, als das Pariser Klimaschutzabkommen derzeit vorsieht (36 Prozent bis 2030). Grundsätzlich macht die Nutztierhaltung mit geschätzten 14,5 bis 18 Prozent einen relativ hohen Anteil unserer gesamten globalen Treibhausgasemissionen aus, hieß es in einer Aussendung der Tierschutzorganisation am Donnerstag.

Tiere würden davon profitieren

Vier Pfoten wollte nicht nur die konkreten Auswirkungen eines deutlich reduzierten Fleischkonsums untersuchen, sondern auch die Folgen daraus für Tierhaltung und Tierwohl. "Je weniger Fleisch, desto besser für Tier, Umwelt - und letztendlich auch den Menschen", lautet das Fazit der Tierschutzorganisation. Das Studienergebnis zeige, "dass bei einem geringeren Fleischkonsum nicht nur entsprechend mehr Platz und damit mehr Lebensqualität für die verbleibenden Tiere vorhanden wäre, sie könnten auch alle auf der Weide leben. Bei veganer Ernährung, bei der keine Nutztiere zur Produktion von Lebensmitteln nötig wären, beträgt die zusätzliche zur Verfügung stehende Fläche sogar fast 1.780.000 Hektar", lautet die Zusammenfassung einiger Resultate durch Kampagnenleiterin Veronika Weissenböck. Diese Nutzflächen könnten zum Beispiel für eine Umstellung auf Biolandwirtschaft oder auch für Renaturierung nutzbar gemacht werden, hieß es weiter.

„Zukunft liegt in pflanzenbasierter Ernährung“

Vier Pfoten sieht sich durch die Studie auch in den Forderungen an die Politik bestätigt, mehr Maßnahmen für eine Reduktion des Fleischkonsums zu treffen. "In der pflanzenbasierten Ernährung liegt ohne Zweifel die Zukunft", hielt Weissenböck abschließend fest.