Gemeinsam günstig bauen

Wohnraum mieten für rund 7,50 Euro pro Quadratmeter pro Monat, noch dazu in einem modernen Neubau? Danach sucht man in der Umgebung von Salzburg meist lange, in der Stadt Salzburg kann man an solch kostengünstige Mieten gar nicht denken. In Bürmoos sieht das anders aus: Dort realisiert Wohnbau Bergland in Kooperation mit der Gemeinde aktuell genau diesen günstigen Traum vom Wohnen und Leben am Salzburger Land. Die erfolgreiche Umsetzung dieses innovativen Projektes ist dabei verschiedensten Faktoren zu verdanken: Etwa der engen Zusammenarbeit von Bauträger und Gemeinde und dem zukunftsgerichteten Denken und Planen des Architekten. Vor allem aber vom Willen eines jeden Beteiligten, die Realisierung des günstigen Wohnraums vor den eigenen Profit zu stellen.

Kommunalpolitik hilft

Geeignetes Bauland für derartige Projekte ist im Zentralraum, aber auch in den Gebirgsgauen nur mehr eingeschränkt verfügbar. Alle Akteure, vom gemeinnützigen Bauträger über die Gemeinden bis hin zum Land Salzburg als Förderstelle, sind hier aufgefordert, die Rahmenbedingungen anzunehmen und Lösungen zu finden. Wie die Gemeindepolitik Bauprojekte sinnvoll und zukunftsweisend unterstützen kann, wird bei dem Projekt "Bürmoos Zentrum" beispielhaft verdeutlicht. Die Gemeinde Bürmoos hat der Wohnbau Bergland das Baurechtsgrundstück zu einem symbolischen Betrag von "einem Euro" pro Jahr zur Verfügung gestellt. Durch die Einhaltung hoher technischer Standards wurden zudem die Richtlinien der Salzburger Wohnbauförderung erfüllt und auch die Wohnbau-Genossenschaft Bergland hat sich im Sinne der Mieter eingebracht und beispielsweise auf eine möglichst schnelle Ausfinanzierung des Hauses verzichtet. All diese Aspekte tragen dazu bei, dass die ansonsten üblichen Preise geförderter Mietwohnungen bei diesem Projekt um rund 2,– bis 2,5 Euro pro Quadratmeter und Monat unterschritten werden. Das beträgt bei einer 60 Quadratmeter großen Wohnung immerhin eine Mietreduktion von 120,– bis 150,– Euro im Monat.

Gut durchdacht

Günstig, innovativ und ohne Komforteinbußen – so lautete der Arbeitsauftrag für das Projekt "Bürmoos-Zentrum". Der Halleiner Architekt Günther Salmhofer hat diesbezüglich hervorragende Arbeit geleistet: Insgesamt 16 Wohneinheiten werden nach seinen Plänen im Erdgeschoß und den beiden Obergeschoßen verwirklicht. Die kompakte Bauweise stellt eine entsprechend hohe Bebauungsdichte sicher. Da fußläufig ausreichend öffentliche Verkehrsmittel erreichbar sind, wurde der Stellplatzschlüssel der Gemeinde bei diesem Projekt auf einen Parkplatz reduziert. Das verringert die Kosten ebenso wie der Verzicht auf Kellergeschoß und Tiefgarage. Wer jetzt denkt, Mieter müssten dahingehend Abstriche in Sachen Parkplatz und Stauraum machen, der irrt: Ebenerdige Parkplätze – neun davon sind Carports, sieben Freiparker – sind ebenso vorhanden, wie die nötige Staufläche für jede der 16 Wohneinheiten. Statt der Kellerabteile wurden im dritten Obergeschoß unter dem Satteldach Dachboden-Abteile eingeplant, auch die Technik für das Haus findet ausreichend Platz.

Barrierefrei für Familien

Es ist auf die effiziente technische Planung zurückzuführen, dass das Projekt "Bürmoos-Zentrum" nicht nur günstig, sondern auch am letzten technischen Stand ist. Eine Luftwärmepumpe versorgt die Wohneinheiten mit der nötigen Wärme. Alle 16 Wohnungen sind dank eines Lifts barrierefrei erreichbar. Allgemeinräume und ein Spielplatz runden den Wohntraum auch für Familien ab. "Es handelt sich um ein Musterprojekt, dessen Nachahmung wir allen Gemeinden ans Herz legen wollen", so MMag. Dr. Philipp Radlegger.

Aktuelle Wohnbau-Projekte

Bischofshofen – betreubares Generationenwohnen: Errichtung von 16 modernen, barrierefreien 2-Zimmer-Wohnungen bei der Erweiterung des Seniorenwohnheimes mit überdachten Balkonen und Abstellplätzen.

Mittersill – Wohnen im Mehrfamilienwohnhaus: Traumhaftes Wohnen in südlicher Hanglage, in einem eleganten Mehrfamilienwohnhaus mit 15 Wohneinheiten mit großzügigen Terrassen/Balkonen und Tiefgarage.

Saalfelden – Mehrfamilienhaus & Reihenhäuser: Wohnen in sonniger Hanglage am Gründbichl im Mehrfamilien- oder Reihenhaus mit idyllischen Gärten und beeindruckenden Loggien/Terrassen, Aufzug sowie Tiefgarage.

Short Talk

MMag. Dr. Philipp Radlegger

Weekend: Worauf wurde beim Projekt "Bürmoos-Zentrum" Wert gelegt?

Philipp Radlegger: Auf eine bestmögliche Ausnutzung des Bauplatzes, attraktive Grundrisse und eine möglichst günstige Miete ohne Abstriche beim Wohnkomfort. Wohnraum ist ein knappes Gut.

Weekend: Wohin gehen die Trends?

Philipp Radlegger: Wir sind natürlich mit der Digitalisierung konfrontiert. Es gilt, technisch anspruchsvolle Lösungen ohne Erhöhung der Wohnkosten zu finden. Gemeinden werden verstärkt aktive Bodenpolitik betreiben müssen, um im Bereich geförderter Wohnbau weiterhin ein attraktives Preissegment bieten zu können.

Weekend: Sind ähnliche Projekte in Salzburg geplant?

Philipp Radlegger: In der Stadtgemeinde Bischofshofen ist ein vergleichbares Projekt in Bau und auch in Hallein sind wir in Vorgesprächen.

Kontakt

Wohnbau-Genossenschaft Bergland
Karl-Vogt-Straße 11
5700 Zell am See
Tel: 06542/5460-0
Mail: office@wohnbau-bergland.at

Gemeindeamt Bürmoos
Ignaz-Glaser-Straße 59
5111 Bürmoos
Tel: 06274/4205
Mail: gemeinde@bürmoos.at

Author: Ute Daniela Rossbacher , 27.11.2019