Verleihung des Nachhaltigkeitspreises 2017

In Anwesenheit von Umweltlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, dem Amtsführenden Präsidenten des Landesschulrates Mag. Heinz Josef Zitz und des Landesumweltanwaltes WHR Mag. Werner Zechmeister wurden insgesamt 6 Schulen ausgezeichnet. „Ich bin beeindruckt, mit welcher Kreativität und welchem herausragenden Engagement alle SchülerInnen und LehrerInnen an den verschiedensten Projekten gearbeitet haben. Der Weg zur Nachhaltigkeit, besonders zum Schutz und Erhalt unserer Umwelt, kann nur gemeinsam gegangen werden. Die Wahl der Räumlichkeiten fiel heuer auf den Festsaal der Burg Lockenhaus, um erstmalig alle an den eingereichten Projekten Beteiligten vor den Vorhang holen zu können“, betonte Astrid Eisenkopf.

Das Siegerprojekt:

„Before the Flood“
Unter den zahlreichen Einsendungen konnte das BG/BRG Mattersburg mit dem Kurzfilm „Before the Flood - Mattersburg Edition“ die Jury überzeugen und sicherte sich somit den ersten Platz. Die SchülerInnen inspizierten nicht nur ihr Klassenzimmer und die dazugehörige Mülltrennung und -verarbeitung, die Recherchen führten die ehrgeizigen Umweltschützer außerdem durch die ganze Stadt, um direkt mit ihren Mitmenschen zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz ins Gespräch zu kommen. Die daraus gewonnenen Zahlen wurden in besonders anschaulichen Statistiken im Kurzfilm dargestellt.

Die weiteren Platzierungen:
2. Platz: Volksschule am Tabor aus Neusiedl am See mit dem Projekt „Plastik – Eine zweite Chance“
3. Platz: Volksschule Mörbisch für das Projekt „Ein nachhaltiger Schulgarten: reduce – reuse – recycle – relax“
4. Platz: HBLA Oberwart mit dem Upcycling-Projekt „Taschen machen Mädchen – Mädchen machen Taschen“
4. Platz: Volksschule Lackenbach mit dem Projekt „Upcycling als Augenöffner“
4. Platz: NMS Mattersburg mit dem Projekt „Reduce, Reuse, Recylce – Wir denken im Kreis“

Autor: Manfred Vasik, 30.11.2017