Prinz George: Geburtstagsparty in der Karibik

Fünf Jahre, so süß und - schon so weit gereist! Der erstgeborene Spross von Prinz William und Herzogin Kate hat in seinem jungen Leben schon zahlreiche Orte gesehen, Hände geschüttelt und Termine absolviert. Seinen kindlichen Überschwang und seine gute Laune lässt sich Prinz George davon nicht nehmen. Im Gegenteil. Erfrischend normal zeigt er sich auch schon einmal trotzig oder genervt, wenn ihm etwas nicht gefällt, um in der nächsten Sekunde wieder fröhlich herumzutollen und mit seiner jüngeren Schwester Charlotte um die Wette zu laufen.

Geburtstag ohne Kameras

So sehr sich Kate und William bemühen, ihre Kinder so normal wie möglich aufwachsen zu lassen, sind dem Paar durch die mangelnde Privatsphäre Grenzen gesetzt. Und so hat das Elternpaar offenbar kurzerhand beschlossen, den Geburtstag ihres Erstgeborenen fernab von Kameras zu feiern. Mit der gesamten Familie ging's vor wenigen Tagen auf die streng abgeschirmte Privatinsel Mustique nahe Barbados in der Karibik, ein beliebter Rückzugsort für Stars. Mit an Bord der dreimonatige Prinz Louis, für den es die erste große Auslandsreise ist. Offiziell bestätigt wurde das vom Königshaus zwar nicht, was bei privaten Reiseplänen der Royals ohnehin nicht üblich ist. Zuletzt im Fall von Harry und Meghan, zu deren Flitterwochen es keine Auskünfte bezüglich Zeit und Ort verlautbart wurden.

Ganz der Vater

Als erster Urenkel der Queen und "bekanntestes Baby der Welt" hat Prinz George die Herzen der Royal-Fans im Sturm erobert. Dass er Prinz William unglaublich ähnlich sieht und obendrein mit jeder Portion Charme ausgestattet ist, lässt auch offenkundig das Herz der Queen weich werden, die - wie immer wieder zu hören ist - unglaublich stolz auf ihre mittlerweile drei Urenkel ist.

Geburtstag mit Familie

So darf man davon ausgehen, dass der kleine Prinz seinen Geburtstag unbeschwert und geschützt vor neugierigen Blicken unter der karibischen Sonne im Kreis seiner Eltern und Geschwister am Strand unter der karibischen Sonne verbringt. Was kann es Schöneres geben? In diesem Sinne: "Happy birthday, Prince George!"

Autor: Ute Daniela Rossbacher , 08.10.2019