Kein Comeback für Marcel Hirscher

Zugegeben: Ganz unschuldig ist Marcel Hirscher an den Spekulationen um seine Person nicht. Erst kürzlich postete er auf seiner Facebook-Seite ein Video, das ihn ganz offensichtlich beim Ski-Training zeigte. Und auch ORF-Experte Hans Knauß plauderte aus, dass der Rekord-Gesamtweltcup-Sieger angeblich gleich sechs Trainingsläufe auf der Reiteralm in Bestzeit absolvierte. 

Kritischer äußerte sich da schon Hirschers ehemaliger Trainer Mike Pircher, der die Bestzeiten dementiert. Aber: "Es war bewundernswert, wie er nach fast zwei Jahren Pause noch immer am Ski steht. Verlernt hat er es nicht." Beim Besuch auf der Reiteralm ging es aber vielmehr darum, seinem Papa, der ja nach wie vor im ÖSV-Team ist, einen Besuch abzustatten und den Kollegen ein paar Tipps zu geben. 

Klarheit gab Hirscher jetzt selbst in einem Interview bei Servus TV: "Mir war nicht bewusst, dass das Video so aufgefasst wird. Der Gedanke war einfach Ski fahren zu gehen." Seine Leidenschaft für den liebsten Wintersport der Österreicher ist aber natürlich ungebrochen. "Als Zuseher bin ich zumindest schon bald wieder dabei", so der 31-Jährige. 

Autor: Elisabeth Stolzer, 21.12.2020