Trilogie der Architektur

In der Architektur geht es im Wesentlichen um eine Idee, um einen Einfall, der sich im Entwurfsprozess erst entwickelt und schließlich manifestiert. Die Elemente der Idee bewegen sich innerhalb des vorgegebenen Rahmens der drei Grundkomponenten der vitruvianischen Trias von Firmitas (Konstruktion), Utilitas (Funktion) und Venustas (Form/Schönheit).

Die Grundelemente

Der Entwurfsaufgabe entsprechend, werden das Verhältnis und der Schwerpunkt in Bezug auf die Grundelemente ausgelotet und aufeinander abgestimmt. Immer wieder hat es in der Geschichte der Architektur den Versuch gegeben, eines dieser Elemente zu bevorzugen – Funktionalismus, Formalismus, Konstruktivismus – diese Stilrichtungen weisen auf das Ungleichgewicht der Begrifflichkeiten hin. Wir streben danach, diese drei Komponenten in Einklang mit den Wünschen und Visionen unserer Bauherrn zu bringen, Lebensräume neu zu ent­wickeln und zu definieren.

Einfühlungsvermögen

Je nach Bauaufgabe versuchen wir, uns in unsere Bauherrn hineinzuversetzen, Träume zu erkennen und in intelligenter Weise zu interpretieren – lebensbejahend soll der Ausdruck nach innen und außen sein – lustvoll, einladend, schutzgebend und befreiend! Unsere Landschaft im Alpenraum verlangt oft nach vielfältigen Lösungen, wenn es ums Bauen geht. Jede Bauaufgabe birgt die Chance, etwas Einzigartiges und Unverwechselbares gemeinsam mit dem Bauherrn zu entwickeln. Alle Parameter sollten hier Einfluss auf den Entwurf nehmen: Standort, umgebende Struktur, landschaftliche Besonderheiten.

Das Entwurfskonzept

Im Zentrum steht der gestalterische Akt, das Erfinden eines neuen Raumgefühls, welches sich nach außen auch manchmal durch eine ­expressive Formensprache artikuliert. Sowohl der Funktionalismus als auch der Formalismus sind Irrwege. Die Bedeutung des Bauens in Bezug auf das Wohnen und den "Lebensraum" liegt seither darin, den Menschen und seine Lebensinhalte vor klimatischen Bedingungen der Umwelt zu schützen, Lebensräume zu definieren, und Intim- und Privatsphäre zu ermöglichen, sowie Kälte und Destruktion auszu­sperren. Anspruch. Darüber hinaus muss Architektur ganz ­besonders in unserer Zeit transparent, offen und einladend sein, um Gemeinschaft und Kommunikation zu fördern. Anspruchsvolle Architektur tut dies in ästhetischer und emotionaler Art und Weise und dient somit den Menschen. Sie war immer ein Spiegel der jeweiligen Gesellschaft, gebunden an Ökonomie, Technik sowie politische und soziale Bedingungen der kulturellen Entwicklung.

Aufgabe

Jedoch sollte Architektur darüber hinaus zur Freude und Kultivierung der Umwelt beitragen. Sie ist mehr als die Erfüllung eines Raum- und Funktionsprogramms, mehr als die Erfüllung energetischer Kennwerte, mehr als die Verwendung zeitgemäßer Architekturelemente. Sie ist eine intelligente und gekonnte Verschmelzung von Ästhetik, Funktion und Konstruktion.

Short Talk

Hendrick und Carsten Innerhofer, Architekten Innerhofer oder Innerhofer, Saalfelden

Weekend: Was wäre Ihr Architektur-Wunschprojekt?

Vom architektonischen Standpunkt machen wir keinen Unterschied zwischen den Bauaufgaben. Jeder Bau sollte die Chance bekommen, seine Zeit zu über­stehen und seine Botschaft in die ­Zukunft zu tragen. Wir wünschen uns, weiterhin mit interessanten Menschen zusammenzuarbeiten.

Weekend: Welche Aufträge werden Sie heuer besonders beschäftigen?

Für 2020/2021 sind noch viele neue Projekte in den Startlöchern. Wir haben nach wie vor stark mit privaten Wohnbauten zu tun. Insbesondere werden wir uns mit Gewerbe- und Industriebauten, Schul- und Bürogebäuden, Bergbahnen sowie Architekturwettbewerben beschäftigen.

Kontakt

Architekturbüro Innerhofer oder Innerhofer
Niederlassung Salzburg
Bayerhamerstraße 14
5020 Salzburg
Tel: 0662/90 80 79

Innerhofer oder Innerhofer Architekten
Hans-Unterberger-Weg 8
5760 Saalfelden
Tel: 06582/72 111
Fax: 06582/72 111-22
www.innerhofer-architekten.at

Author: Ute Daniela Rossbacher , 05.02.2020