Strache steht wieder vor Gericht

Laut Anklage soll der Ex-Vizekanzler dem Unternehmer Siegfried Stieglitz gegen eine Spende einen Asfinag-Aufsichtsratsposten zugeschanzt haben.
Autor: APA Politik, 07.06.2022 um 12:40 Uhr

Der frühere FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache muss sich diese Woche neuerlich wegen des Vorwurfs der Bestechlichkeit vor Gericht verantworten. Nach einer noch nicht rechtskräftigen Verurteilung in der "Prikraf-Affäre" im August 2021 geht es ab Dienstag um die Causa Asfinag. Laut Anklage soll Strache dem mitangeklagten oberösterreichischen Immobilien-Unternehmer Siegfried Stieglitz für eine Spende an einen FPÖ-nahen Verein einen Aufsichtsratsposten in der Asfinag verschafft haben.

Norbert Hofer als Zeuge geladen

Die Verhandlung am Wiener Straf-Landesgericht startet am Dienstag mit den Anklagevortrag. Danach sind (bis Mittwoch) die Verteidiger und die beiden Angeklagten am Wort. Für Freitag ist der Dritte Nationalratspräsident und frühere FPÖ-Chef Norbert Hofer als Zeuge geladen. Gegen ihn hatte die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft in dieser Causa ebenfalls ermittelt, das Verfahren aber eingestellt. Das Urteil ist erst mitten im Sommer zu erwarten: Am 26. Juli ist der letzte von sechs Verhandlungstagen anberaumt.