Protest gegen Putin: TV-Moderatorin untergetaucht

Die russische Kriegsgegnerin Owsjannikowa ist auf der Flucht. Sie stand wegen Protesten vor laufender Kamera unter Hausarrest.
Autor: APA Politik, 05.10.2022 um 16:52 Uhr

Die wegen ihrer Kritik am Ukraine-Krieg bekannt gewordene russische Fernsehredakteurin Marina Owsjannikowa ist nach eigenen Angaben aus dem Hausarrest geflohen. Die 44-Jährige  im Nachrichtendienst Telegram:

Ich betrachte mich als völlig unschuldig und da unser Staat sich weigert, sich an seine eigenen Gesetze zu halten, weigere ich mich seit dem 30. September 2022, mich an die mir auferlegte Zwangsmaßnahme in Form von Hausarrest zu halten, und ich entlasse mich selbst aus diesem.

Fahndung läuft

Owsjannikowa steht inzwischen auf einer Fahndungsliste. Der Arrest ist Teil eines Strafverfahrens, in dem sie wegen der Verbreitung von angeblichen Falschinformationen über die russischen Streitkräfte angeklagt ist. Dabei drohen ihr der Agentur Interfax zufolge zwischen fünf und zehn Jahren Haft. Die frühere Journalistin machte zunächst keine Angaben zu ihrem Aufenthaltsort.

Bekannt durch Plakat

Die bis dahin als linientreu geltende Mitarbeiterin des Ersten Kanals des russischen Staatsfernsehens hatte Mitte März in einer Nachrichtensendung ein Anti-Kriegs-Plakat in die Kamera gehalten. Danach hielt sie sich einige Monate im Ausland auf und arbeitete zeitweilig für die deutsche Zeitung "Die Welt". Mitte Juli protestierte sie in Sichtweite des Kremls erneut gegen den Krieg.

Mit der Tochter auf der Flucht

Mit dieser Aktion hatte Owsjannikowa international für Aufsehen gesorgt: