Israelischer Vergeltungsangriff gegen die Hamas

Die israelische Luftwaffe nahm mehrere Ziele der palästinensischen Terror-Organisation ins Visier, nachdem diese eine Rakete auf das israelische Grenzgebiet abgefeuert hatte
Autor: APA Politik, 04.12.2022 um 15:08 Uhr

Nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen hat Israels Luftwaffe in der Nacht zum Sonntag Ziele in dem Palästinensergebiet beschossen. Es seien eine Raketenwerkstatt der im Gazastreifen herrschenden islamistischen Hamas-Organisation sowie ein Hamas-Tunnel im südlichen Teil des Küstenstreifens getroffen worden, hieß es. Die Kampfjets seien aus dem Gazastreifen beschossen worden, daraufhin sei auch ein Militärposten in dem Gebiet am Mittelmeer angegriffen worden.

Racheakt der Islamisten?

Wenige Stunden zuvor hatten militante Palästinenser erstmals seit etwa einem Monat wieder eine Rakete aus dem Gazastreifen auf das israelische Grenzgebiet abgefeuert. Opfer oder Schäden gab es aber nicht, wie die israelische Armee mitteilte. Es war zunächst unklar, welche Gruppierung für den Angriff auf den Süden Israels verantwortlich war. Die militante Palästinenserorganisation Islamischer Jihad hatte Israel aber mit Vergeltung gedroht, nachdem bei einem Armeeeinsatz in Jenin im besetzten Westjordanland am Donnerstag zwei ihrer Kämpfer getötet worden waren. Zuletzt waren Anfang November mehrere Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert worden.

Eskalierende Gewalt

Die Gewalt hat in den vergangenen Monaten stark zugenommen, insbesondere im Westjordanland. Nach tödlichen Angriffen in Israel im März und April gab es in dem Palästinensergebiet zahlreiche Razzien der israelischen Armee, bei denen es oft zu Zusammenstößen kam. Nach UN-Angaben wurden in diesem Jahr schon mindestens 145 Palästinenser und 26 Israelis getötet.