Werners Auto-Blog - So steigt bei mir der Grantlevel

Grantig, wie sollte man sonst um sieben Uhr morgens bei Kälte und Finsternis sein, will ich in mein Testauto einsteigen. Hier bemerke ich, dass moderne Autoschlüssel alle gleich aussehen. Ich hab den falschen mit. Jetzt noch grantiger fahre ich frierend los. Der Schalter für die Sitzheizung ist lange nicht gefunden, da meine Lesebrille in den Untiefen meiner Laptoptasche versteckt ist. Verstecken die Hersteller eigentlich bewusst solche Knöpfe? Mein Grantlevel steigert sich weiter, als sich ein Irrer vor mir als Auto-Kamikaze reindrängelt. Zur Belohnung zeigt er mir einen seiner Finger. Ich hätte ihm wirklich gerne so einiges direkt ins Gesicht gesagt, aber er hatte eine Maske auf. Mit ein klein wenig Schaum vor dem Mund dann noch ein bisserl lange im Stau stehen und im Radio erfahren, dass hier, wo ich stehe, ein Stau ist. Was täte ich ohne Verkehrsinfo? Na ja, so angefressen wie ich bin, brauche ich wenigstens kein Frühstück und spare Kalorien. Gestresst fahre ich in die Tiefgarage zu meinem Termin. Beim Ziehen des Parktickets fällt mir dieses runter – neben das Auto, eh klar. Bevor ich es aufhebe, trete ich vorsorglich als Revanche in Richtung Ticketautomat. Ergebnis: Mir hat’s wehgetan, dem Automaten war es doch eher wurscht. Zu guter Letzt ist mir noch die Einwegschutzmaske kurz vor Betreten des „Zielobjekts“ gerissen. Einzelheiten erspare ich uns! Haben Sie eigentlich auch so Tage, an denen man am besten gar nicht aus dem Haus gehen sollte? 

Autor: Werner Christl, 13.11.2020