Thors Hammer: Volvo XC60

Das muss erst einmal einer nachmachen: Der Volvo XC60 hat in den acht Jahren seiner Bauzeit das Kunststück vollbracht den Absatz von Jahr zu Jahr zu steigern. 2016 waren es gar 161.092 Einheiten. Große Fußstapfen also für den Nachfolger. Nach dem großen Bruder XC90 und den beiden Oberklassemodellen S90 und V90 zieht Volvo seine neue hochwertige Designsprache nun auch beim XC60 durch. Charakteristisch ist das „Thors Hammer“ Design das zum Familienmerkmal wurden. Ein Hammer ist der XC60 allemal. Er wirkt in der zweiten Generation noch edler und sportlicher, besonders in der Spitzenmotorisierung namens T8, einem hocheffizienten Twin Engine Plug-in Hybrid, den man bereits aus dem XC90 kennt. Dabei bringt es der kleinere Bruder auf 407PS Systemleistung.

„Typisch“ Volvo: Höchste Sicherheit und Teilautonomie

Typisch für alle Volvos seit Generationen ist das hohe Sicherheitsniveau. Der XC60 setzt hier weitere Maßstäbe: Serie ist das Oncoming Lane Migration System, das mit aktiven Lenkbewegungen Zusammenstöße verhindert. Ebenfalls Serie ist die Road Edge Detection, die unbeabsichtigtes Verlassen der Fahrbahn verhindert. Alles Systeme welche Volvos Vorreiterrolle beim Thema autonomen Fahren unterstreichen. So wie der Pilot Assist, der bis zu 130km/h Teilautonomie verspricht. Eine Vielzahl von Assistenten schützt im Verborgenen nicht nur die Insassen. Offensichtlicher hingegen ist das edle Design des SUVs. In der Momentum Ausstattung gibt es 18-Zoll-Leichtmetallräder, einen hochglänzenden schwarzen Kühlergrill, verchromte Auspuffendrohre und eine integrierte Alu-Dachreling. Innen geht es edel weiter: Das Infotainment-System Sensus Connect sorgt mit Performance-Sound, zehn Laufsprechern und Audio-Streaming dank WiFi-Hotspot für perfekten Klang. Gesteuert wird alles über Neun-Zoll-Touchscreen. Der Neue ist also bestens gerüstet die großen Fußstapfen auszufüllen.

Tags

Author: Jürgen Philipp , 15.03.2017