Kia Sportage im Check: Was kann der neue SUV?

Auf der Automesse IAA im September wird Kia seinen neuen Sportage präsentieren. Bereits jetzt hat der Hersteller erste Skizzen veröffentlicht, die einen Vorgeschmack auf die vierte Generation des Kompakt-SUVs geben.

Logo jetzt auf der Motorhaube

Die Zeichnungen verraten zwar nicht sehr viel, zeigen aber bereits das neue Gesicht. Es wird geprägt vom Kia-typischen Knochen-Kühlergrill und großen Lufteinlässen. Das Markenlogo ist auf die Motorhaube gewandert. In Verbindung mit den schmalen Scheinwerfern erinnert der vordere Abschluss der Haube an den Porsche Cayenne. Ob das nur auf der Skizze so wirkt, werden wir erst in paar Wochen zur Messe erfahren, wenn wir den Sportage live sehen.

Konzern-Schwester ebenfalls neu

Das Schwestermodell des Kia Sportage ist der neue Hyundai Tucson, der vor wenigen Wochen den ix35 abgelöst hat. Es ist davon auszugehen, das der Sportage die Technik des Tucson übernimmt. Für ihn werden zwei Otto-Aggregate (132 und 177 PS) und drei Dieselmaschinen (116, 136 und 185 PS) angeboten. Dabei ist der stärkere der beiden Benziner völlig neu, der 1,6-Liter-Turbomotor löst den Zweiliter-Otto ab. In Verbindung mit Allradantrieb kann der Vierzylinder erstmals mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt werden.

Tags

Author: Ute Daniela Rossbacher , 14.01.2016