BMW 2er Gran Tourer: Debüt für Siebensitzer-Van

Der Gran Tourer ist knapp 4,56 Meter lang (21 Zentimeter länger als der Active Tourer), 1,80 Meter breit und 1,61 Meter hoch. Sein Kofferraum fasst minimal 645 Liter Gepäck, dank einer längs verschiebbaren Rückbank kann das Volumen auf 805 Liter erweitert werden. Und durch das Umlegen der drei Rücklehnen-Teile (das soll per Knopfdruck funktionieren) lassen sich bis zu 1.905 Liter verstauen. Das ist nicht schlecht. Auf Wunsch gibt es in dritter Reihe zwei Einzelsitze, die in den Laderaumboden geklappt werden können. Das Stauvolumen schrumpft dann um 80 Liter.

Fünf Turbomotoren und Allradantrieb

Zum Marktstart sind drei Diesel (216d, 218d und 220d) sowie zwei Benziner (218i und 220i) zu haben. Zur Wahl steht außerdem mit dem 220d xDrive ein Gran Tourer mit Allradantrieb. Bei den Ausstattungsoptionen gibt es viele vom Active Tourer und anderen BMW-Modellen bekannte Assistenz-Systeme, darunter auch ein Head-up-Display und ein Staufolge-Assistent.

Neue App fürs Tablet

Für die Unterhaltung der Gäste im Fond kann die neue App "myKIDIO" sorgen. Diese Anwendung ist mit dem BMW 2er Gran Tourer erstmals erhältlich und stellt Serien, Filme, Hörbücher oder Hörspiele auf Tablet-Computern zur Verfügung. Der Fahrer oder Beifahrer kann die abgespielten Inhalte per iDrive Controller und das Control Display bedienen und kontrollieren. Zudem können die Kinder im Fond mittels des "BMW Kids Cockpit" fahrtrelevante Informationen wie Ankunftszeit, Geschwindigkeit oder Außentemperatur ablesen.

Vier Ausstattungslinien neben dem Grundmodell

Der Gran Tourer ist in vier Modell-Linien bestellbar: Das Modell Advantage beinhaltet unter anderem eine Zweizonen-Klimaautomatik, eine Einparkhilfe, einen Tempomaten mit Bremsfunktion und ein Multifunktionslenkrad. Die Sport Line kommt mit speziellen Leichtmetallrädern und Sportsitzen. Edler wird es bei der Luxury Line, die mit Chrom-Applikationen, ausgewählten Leichtmetallrädern und Lederausstattungen bestückt ist. Darüber hinaus steht das Modell M Sport unter anderem mit M-Aerodynamik-Paket, einer Hochglanz-Shadow-Line, einem M-Lederlenkrad und M-Sportsitzen zur Wahl. Ab Juni soll der Wagen bei den Händlern stehen.

Schon gelesen?

Mehr PS, weniger Sprit: BMW bessert Modell-Palette auf

Autor: Ute Daniela Rossbacher, 12.02.2015