Neuheiten 2020: VW Golf, T-Roc und Co.

Was soll man groß über ein Auto schreiben, das vermutlich jeder kennt und vermutlich auch jeder österreichische Führerscheinbesit- zer schon selbst gelenkt hat? Der Golf ist eine Ikone, war mehr als 40 Jahre meistverkauftes Auto in Österreich und mit März steht er digital vernetzt in seiner achten Generation bei den Händlern. Der Golf 8 ist voll vernetzt, bietet ein digitales Cockpit, Head-up-Display, LED-Beleuchtung, Sprachsteuerung, assistenztechnisch aufgemotzt bis zum Geht-nicht-mehr – und wirkt dennoch innen wie außen vertraut, obwohl die Designer an etlichen Stellen Hand angelegt haben. Das Motorenprogramm des VW-Bestsellers umfasst direkteinspritzenden Turbodiesel und Turbobenziner, Erdgasmotoren, Mild-Hybride und Plug-in-Hybride. Die Bandbreite reicht von 90 bis 300 PS. Vier Ausstattungslinien stehen zur Auswahl: Golf, Life, Style und R-Line.

Der Dauerbrenner.

Der VW Golf ist mit nun 4.284 Metern Länge, 1.789 Metern Breite und 1.456 Metern Höhe länger, schmäler und niedriger als sein Vorgänger, weshalb er nun satter auf dem Asphalt steht. Der Radstand beträgt 2.619 Millimeter. Highlights im Golf der achten Generation sind das serienmäßige digitale Cockpit, die innovative, auf natürliche Kommandi reagierende Sprachsteuerung und die (ebenfalls serienmäßige) Car2X-Kommunikation, kann also mit anderen Fahrzeugen mit diesem System kommunizieren. Letztere ist essenziell auf dem Weg zum automatisierten Fahren. Der Golf ist damit auch jederzeit online und holt sich seine Updates über das Netz. Der Golf bietet auch ein breites Antriebsspektrum: Neben reinen Benzin- und Dieselaggregaten stellt VW für seinen kompakten Bestseller fünf Hybridversionen bereit. Einzigartig in der Kompaktklasse sind drei 48-Volt-Mild-Hybridantriebe in drei Leistungsklassen. Übrigens: Ein E-Golf fehlt - aus gutem Grund.

ID.3 kommt!

Und der gute Grund hört auf den Namen ID.3, wird in Zwickau produziert und läutet die nächste Stufe des Elektrozeitalters der Wolfsburger ein. Von den Dimensionen, und auch optisch an den Golf angelehnt, ist das kompakte E-Auto die nächste große Ansage von VW. Die Reichweite soll, je nach Batteriegröße (45, 58 und 77 kWh), zwischen 330 bis 560 Kilometer liegen. Der kolportierte Ab-Preis liegt um die 30.000 Euro. Für November ist dann der Marktstart des größeren ID.4 geplant.

Der T-Roc.

Der Sommer 2020 kann kommen; und zwar schon im April, wenn VW sein T-Roc Cabrio (oben) zu den Händlern stellt. Der höhergelegte Fünfsitzer bringt das Beste aus zwei Welten unter ein Dach. Stärke und Eleganz zum Beispiel. Oder Sport und Komfort, schreiben die Wolfsburger über das Crossover-Cabriolet. Das T-Roc Cabrio ist übrigens der einzige „Oben ohne“ der Marke. Vorerst das einzige E-Modell der Marke ist der heckgetriebene ID.3, wobei ID für Intelligentes Design steht. Mit auf 160 km/h limitierten ID leiten die Wolfsburger endgültig ins E-Zeitalter über. Der ID.3-Motor leistet 204 PS.

Tags

Autor: Werner Christl, 05.08.2020