Jeden Tag eine gute Tat: Skoda Octavia Scout

Sie sind wie ein Schweizer Taschenmesser: die Crossover-Derivate von klassischen Kombis. Wahre Alleskönner, die sich in jedem Gelände wohl fühlen, ob Opernallee oder Schotterpiste. In diese Kerbe schlägt auch der neue Skoda Octavia Scout, der sich – nomen est omen – wenn es drauf ankommt, wie ein Pfadfinder auch im Gelände wohlfühlt. Mit dem Scout wurde die Runderneuerung der Octavia-Palette abgeschlossen. Rein äußerlich unterscheidet sich der Scout durch 30mm mehr Bodenfreiheit und Offroadzierrat an Front, Heck und den Kotflügeln. Voll LED-Scheinwerfer mit Adaptivem Lichtsystem, sowie eine profilierte Motorhaube samt breiterem Kühlergrill unterstreichen den Anspruch des Pfadfinders. Geländetauglichkeit beweist der Scout aber nicht nur durch ein rustikaleres Exterieur, sondern durch exzellente Steigfähigkeit und jede Menge Zugkraft. Dabei helfen die elektronische gesteuerte hydraulische Lamellenkupplung und der überarbeitete Allradantrieb dem Hochbeiner auf die Sprünge. Dank der neuen Kupplung steigt der Böschungswinkel vorne auf 16,6 Grad, hinten auf 14,5 Grad.

Wie ein echter Pfadfinder: Sogar eine Taschenlampe ist an Bord.

Das Interieur folgt ganz dem Skoda-Motto: „Simply clever“. Großes Raumangebot, gute Übersichtlichkeit und hohe Funktionalität sind markentypisch. Clever sind etwa das beheizbare Lenkrad, der Regenschirm, ein Klapptisch und eine Taschenlampe die ebenfalls serienmäßig mit an Bord sind. Alles Dinge, die ein echter Scout immer bei sich trägt. Zu dem „Low Tech“ Gadgets gesellt sich jede Menge Hochtechnologie, wie das neueste Skodas Connect Infotainmentsystem. Im Topmodell blickt der Fahrer auf ein 9,2 Zoll Touchdisplay mit WLAN-Hotspot und LTE-Modul. Ebenso High-Tech ist die Phalanx an Fahrassistenz-Systemen. Sogar ein Anhängerrangierassistent kann geordert werden – Respekt! Sollte dennoch etwas passieren, sorgt der proaktive Insassenschutz für straffere Gurte, und geschlossene Scheiben. Die City-Notbremsfunktion hilft mit, dass Fußgänger sicher die Straße überqueren können – ganz Pfadfinder eben: Jeden Tag eine gute Tat.

Tags

Autor: Jürgen Philipp , 31.01.2017