H&R verpasst BMW M4 Cabrio und Audi RS 5 Feinschliff!

Eigentlich ist der Sommer und somit die Cabrio-Saison vorbei, aber die Fahrwerksspezialisten von H&R sorgen mit ihren neusten Kreationen dafür, dass man sich bereits jetzt auf die kommende Oben-ohne-Saison freuen kann. Die Sauerländer aus Lennestadt haben sich den sportlichen Cabriolets von BMW und Audi angenommen und für den M4 respektive den RS 5 spezielle Sportfedern, Spurverbreiterungen sowie Stabilisatoren entwickelt.

Audi RS 5 Cabriolet

Beim Ingolstädter wird der Fahrzeugschwerpunkt an beiden Achsen um jeweils 30 Millimeter abgesenkt. Dabei wurde der neue Federsatz auf das serienmäßige RS-5-Sportfahrwerk abgestimmt. Die neuen Federn sollen die Agilität und Querdynamik beim Kurvenräubern verbessern. Werden zusätzlich die angebotenen Stabilisatoren verbaut, lenkt das Audi-Cabrio noch präziser ein, so H&R.

BMW M4 Cabrio

Auch das neue BMW M4 Cabrio freut sich über eine 30-Millimeter-Tieferlegung an beiden Achsen. Dabei konnte ein Großteil des H&R-Know-how als DTM-Ausrüster von BMW-Motorsport in die Entwicklung mit einfließen. Die Kombination von den Sportfedern mit dem adaptiven M-Sportfahrwerk soll die Fahrdynamik verbessern. H&R bietet auch für das M4 Cabrio die Stabilisatoren zur Förderung der Querdynamik an.

Spurverbreiterung

Für beide Vertreter der Oben-ohne-Fraktion haben die Fahrwerks-Profis zudem eine Spurverbreiterung im Programm. Damit lassen sich die ab Werk verbauten Leichtmetallräder um bis zu 60 Millimeter pro Achse nach außen rücken.

Tags

Author: Ute Daniela Rossbacher , 03.10.2014