Fantomas hat einen neuen Dienstwagen: Citroen C6

Der neue C6 hat zwar in Punkto Avantgarde auf den ersten Blick nicht mehr viel mit seinen Vorgängern gemeinsam, aber das ist am chinesischen Markt, auf dem der neue C6 zuerst sein Debut feiern wird, nicht so wichtig. Dort zählt Prestige und langer Radstand. Den hat der neue C6 mit 2,90 bei einer Gesamtlänge von fast fünf Metern reichlich. Citroen ist in China erfolgreich unterwegs und will nun den betuchteren Kunden eine Alternative zu den deutschen Premiumherstellern bieten. Schließlich sind Stufenhecklimousinen in China äußerst gefragt. Gemeinsam mit dem chinesischen Partner Dongfeng wird das neue Flaggschiff in Wuhan gefertigt.

Ein Hauch von Markenhistorie

Auch wenn der C6 sich außen ein wenig zurückhaltender gibt, als seine Ahnen, im Innenraum durften sich die Designer etwas mehr austoben. Neben edelsten Materialien setzt Citroen auf ein hochauflösendes 12 Zoll Kombiinstrument, das analoge und digitale Anzeigen vereint, und voll personalisierbar ist. Hier spielt Citroen durchaus mit der großen Vergangenheit und setzt auf Designreminiszenzen an DS, CX und Co. Als zentrale Steuereinheit dient ein 8 Zoll Touchscreen in der Mitte. Ob der neue C6 in weiterer Folge auch in Europa angeboten wird, ist noch fraglich. In China könnte die Limousine aber durchaus einschlagen.

Tags

Author: Jürgen Philipp , 03.05.2016