Das kompakte Elchfest: Volvo CMA Plattform

Möglich soll der Luxus-Lückenschluss durch eine völlig neu entwickelte Modular-Architektur namens CMA werden. Auf dieser Basis soll die lukrative Sparte der Premium-Kompaktfahrzeuge besetzt werden. Zwei Studien, die auf CMA basieren, wurden derzeit vorgestellt. Damit wollen die Schweden in den nächsten vier Jahren sich auch im Rennen mit den globalen Premiumherstellern in Position bringen. CMA erlaubt den Designern und Ingenieuren in Göteborg mehr Freiheiten – auch was den Antriebsstrang betrifft. Deshalb will Volvo in dieser Klasse auch rein batteriebetriebene Fahrzeuge, sowie Twin Engine Plug-In Hybrid Varianten, anbieten. Der ambitionierte Plan sieht vor, dass bis 2025 bis zu einer Million elektrifizierte Fahrzeuge verkauft werden sollen.

Neue 40er Serie ab 2017.

Der modulare Aufbau wird ab 2017 bei den neuen Modellen der 40er Serie zum Einsatz kommen. 2019 soll der rein elektrisch angetrieben Kompaktwagen auf die Straßen rollen. Fast selbstverständlich bei Volvo wird auch in der neuen Generation das hohe Sicherheitsniveau sein. Die Schweden wollen laut Eigenangabe das „weltweit fortschrittlichste Sicherheitssystem“ lancieren. Ob damit wohl schon teilautonomes Fahren gemeint ist? Volvo schließt das nicht dezidiert aus, schließlich ist in man bei dieser Technologie einer der weltweiten Vorreiter.

Tags

Author: Jürgen Philipp , 16.06.2016