Autojahr 2019: Peugeot – Pariser Chic

Kein herkömmlicher Generationenwechsel, sondern eine neue Interpretation der Mittelklasse. Das behauptet der französische Autohersteller Peugeot vom 508er. Auffallend bei der geduckten coupéhaften Limousine sind die schmalen LED-Scheinwerfer sowie die rahmenlosen Fenster. Die Benzin- und Dieselmotoren mit Turboaufladung leisten 130 bis 225 PS und können auch mit einer Achtgang-Automatik kombiniert werden. Abgastechnisch sind alle 508-Aggregate auf höchstmöglichem Niveau (Euro 6d-TEMP). Die kommenden Plug-in-Hybrid-Varianten (angekündigt für November) ermöglichen sogar bis zu 50 rein elektrisch gefahrene Kilometer und leisten 225 und 300 PS. Die stärkere Version verfügt zudem über Allradantrieb. Der Peugeot 508 ist in den Ausstattungsniveaus Active, Allure, GT-Line und der Topversion GT verfügbar. Der Startpreis: EUR 34.150,-.

Start frei für den Kombi

Ab Mai ist dann auch der 508 als SW (Station Wagon), also als Kombi, erhältlich. In der 4,79 Meter langen Variante überzeugen die niedrige Ladekante und das Kofferraumvolumen von bis zu rund 1.800 Litern. Die beiden Benzin- und vier Dieselmotoren mit Turboaufladung leisten 130 bis 225 PS und können auch mit einer Achtgang-Automatik kombiniert werden. Innen setzt Peugeot - wie auch in seinen anderen Modellen - auf das preisgekrönte i-Cockpit, mit acht Zoll großem 16:9-Touchscreen sowie dem kleinen, sportlichen Lenkrad. Für November kündigen die Franzosen für das SUV 3008 gleich zwei elektrifizierte Varianten an: Den Plug-in-Hybriden wird es mit und ohne elektrischen Allradantrieb geben.

Tags

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 04.03.2019