Autojahr 2019: BMW – Zündung an!

Die bayerische Motorenschmiede hat heuer etliche Marktstarts im Talon. Besonders heiß her geht´s dabei bereits im März. Den Anfang macht nämlich ein echter Kracher: Ab März steht das 8er Cabrio bei den Händlern – ab EUR 112.250,-. Zeitgleich mit dem Nobel-Oben-Ohne-Flitzer ist auch der Z4 in den Auslagen zu sehen. Das Fahrzeugkonzept des 4,3 Meter langen Flitzers „Made in Austria“ ist auf Agilität, Dynamik sowie Spontanität und Präzision ausgerichtet, verspricht BMW. Warum „Made in Austria“? Gefertigt wird der Zweisitzer in Graz, die Motoren kommen aus dem Werk in Steyr. Die EUR 45.874,- teure Basisversion, der Z4 sDrive 20i leistet 197 PS, der 340 PS starke Z4 M40i kommt auf EUR 70.500,-.

Hybrid-version

Bei der 3er-Serie tut sich derzeit einiges. Ab März sind die ersten Modelle der Neuauflage erhältlich. Preislich startet die Einstiegsversion (320d) bei EUR 41.700,-. Den kombinierten Verbrauch des 190 PS starken Diesels gibt BMW mit 4,4 Litern an. Das Vierzylinderaggregat im 330i leistet sogar 258 PS, kommt im Verbrauch dann auch auf 5,8 Liter. Und im Sommer wird die 3er-Familie um die Hybrid-Limousine 330e erweitert. Die Systemleistung liegt bei 252 PS, die rein elektrische Reichweite gibt BMW mit bis zu 60 Kilometern an. Wem das nicht genug ist, kann sich in die kürzlich gelaunchte vierte Generation des X5 setzen, von der im Sommer der allradgetriebene xDrive 45e erscheinen soll. Oder man wagt sich an das Luxus-SUV der Marke heran, den X7. Der startet bei EUR 97.550,-, klarerweise als Allrad und mit einem Dreiliter-Diesel aus dem Motorenwerk in Steyr.

Tags

Author: Lukas Steinberger-Weiß , 07.03.2019