Werners Auto-Blog: Spurhalteassistenten - dein Freund und Helfer

Unlängst war ich übrigens spazieren und habe einen Hund gesehen – der dürfte eine Mischung aus Schwein und Ratte gewesen sein. Der war wirklich hässlich! Hier hätte ein Kreuzungsassistent geholfen. Sehr wichtig auch eine Müdigkeitserkennung für meinen Chef, der mich mit ebendieser abends nicht mehr anrufen würde. Dazu eine Reichweitenanzeige für den nächsten Faustkampf. Man weiß ja nie!

Dann noch für alle Handyzombies, die auf das Display starrend durch die Gegend wandeln: einen Kopf-Hoch-Bildschirm (Head-up-display). Lebensrettend wäre für angesäuselte Mitbürger, die am Straßenrand schlangenförmig unterwegs sind, eine Stabilitätskontrollle. Aber: Freisprechanlagen (oder sensorgesteuerte Klappen) sind nicht wichtig, denn die sind bei vielen in Form von Sprechdurchfall ohnehin Serie.

Genauso unwichtig wie eine Berganfahrhilfe. Wer will schon mit dem Auto am Berg jemandem hinten drauffahren?

Mein Hausarzt hat mir übrigens kürzlich zu Aquaplaning geraten. Er meinte, ich sollte mehrere Gläser Wasser über den Tag verteilt einplanen ...

Autos sind seine Leidenschaft. Diese hat Werner Christl, der studierter Pädagoge ist, zu seinem Beruf gemacht. In seinen Betrachtungen und Kommentaren widmet sich der langjährige Motor-Ressortleiter des Weekend Magazins den täglichen Herausforderungen im Leben eines Autofahrers.

>>> Alle Artikel von Werner Christl

Autor: Ute Daniela Rossbacher, 30.09.2019