Weihnachtliche Rezeptideen

Apfelpunsch (alkoholfrei)


2 TL Apfeltee
2 Liter Apfelsaft
1 Liter Wasser
1 Orange
1 Zitrone
1 Stange Zimt
1 TL Gewürznelken
5 TL Honig
Apfelspalten (nach Belieben)

Zubereitung
Für den Apfelpunsch Wasser aufkochen, über den Tee gießen und 8–10 Minuten ziehen lassen. Die Orange und Zitrone auspressen, den Saft in einen Topf geben und mit dem Apfelsaft, den Gewürzen und dem Honig vermengen und leicht erwärmen. Den fertigen Tee hinzugeben und alles noch einmal heiß werden lassen, jedoch ohne es zu aufkochen zu lassen. In einer Tasse mit dekorativen Apfelspalten anrichten.

Kletzenbrot 


300 g Kletzen (Dörrbirnen)
300 g Dörrzwetschken
250 g Feigen
250 g Rosinen
80 g Aranzini
100 g Haselnüsse
100 g Walnüsse
1 Schuss Orangensaft
1 TL Zimt
 1 TL gemahlene Gewürznelken
1 TL Sternanis
1 Schuss Rum
Für den Brotteig
 150 g Weizenmehl
250 g Roggenmehl
1 TL Salz
2 TL Brotgewürz
1 Würfel Germ
250 ml Wasser

Zubereitung
Schon am Vorabend die Kletzen kochen und gemeinsam mit den Dörrzwetschken und Feigen klein schneiden. Alles mit einem Schuss Rum zusammenrühren und über Nacht ruhen lassen. Am Folgetag die Zutaten für den Brotteig vermischen, gut durchkneten und etwa eine Stunde gehen lassen. Ungefähr drei Viertel des Teiges in die Kletzenmasse rühren und eine weitere Stunde gehen lassen. Nun den übrigen reinen Brotteig ausrollen, die vermischte Masse darauf geben und einen Laib formen. Mit Ei bestrichen bei 200 °C in den Ofen stellen. Nach ungefähr fünf Minuten auf 170 °C zurückschalten und etwa eine Stunde weiterbacken.

Glögg (Schwedischer Glühwein)


 1 l Rotwein
4 cl Rum
80 g brauner Zucker
1 Zimtstange
1 Sternanis
15 g Ingwer
2 TL Kardamom
4 Gewürzelken
80 g Rosinen
50 g Mandelstifte

Zubereitung

Zuerst den Rotwein mit Rum, Zucker, Kardamom und der Zimtstange in einen Kochtopf geben. Den frischen Ingwer klein schneiden und gemeinsam mit den Nelken, dem Sternanis und den Rosinen zum Rotwein geben. Alles erhitzen und konstant rühren. Kurz aufkochen lassen, dann die Hitze wieder reduzieren. Wenn sich der Zucker vollständig aufgelöst hat, den Glögg vom Herd nehmen. Besonders intensiv wird der Geschmack, wenn man den Glögg über Nacht ziehen lässt und ihn erst am nächsten Tag durch ein Sieb laufen lässt. In Schweden wird der Glögg traditionellerweise mit den Rosinen und Mandelstiften im Glas serviert.

Lebkuchen

500 g Roggenmehl
100 g Zucker
3 EL Lebkuchengewürz
1 TL Natron
1 Prise Kakaopulver
50 g Butter
200 g Honig
2 Eier
2 EL Wasser
1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung
Zuerst die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Natron, Gewürze) miteinander vermischen. Dann die Butter hineinbröseln. Honig und Eier mit Wasser verrühren. Das Honig- und Mehlgemisch langsam vermengen, damit ein mittelfester Teig entsteht. Je nach Konsistenz noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen. Den Teig über Nacht an einem kühlen Ort rasten lassen. Am nächsten Tag den Teig mit einem Nudelholz auf der bemehlten Arbeitsfläche auswalken und mit beliebigen Formen ausstechen. Den ausgestochenen Lebkuchen mit versprudeltem Ei bestreichen und im Backrohr bei ca. 180°C Ober- und Unterhitze 10 Minuten backen. Nach Belieben den fertigen Lebkuchen mit Zuckerglasur (1 Eiklar und 250 g gesiebter Staubzucker) verzieren.

Weihnachtscocktail

500 ml Milch
250 ml Eierlikör
4 cl Rum
1 Orangenschale
1 Vanilleschote
3 TL Zucker
4 Zimtstangen
1 Prise gemahlener Zimt

Zubereitung:
Die Milch mit dem Abrieb der Orangenschale, dem Vanillemark und dem Zucker sanft erhitzen. Nicht aufkochen lassen! Den Eierlikör einrühren und kurz abkühlen lassen. Anschließend den Cocktail mit dem Pürierstab etwas aufschäumen und in die Gläser füllen. Vor dem Servieren mit einer Zimtstange und einer Prise gemahlenem Zimt garnieren.

Mohnpotitze (Rezept von Backprofi Christian Ofner)

Für den Teig
 325 g Bio-Weizenmehl
480 Universal
5 g Salz
2 g Backprofis Bio-Gerstenmalzmehl
50 g Bio-Zucker
40 g Bio-Butter (handwarm)
21 g frische Hefe (halber Würfel)
170 g Bio-Milch (lauwarm)
Für die Füllung
170 g Bio-Milch
150 g Bio-Mohn (gemahlen)
60 g süße Brösel (Biskotten)
60 g Bio-Zucker
8 g Vanillezucker
6 g Bio-Zimt gemahlen
20 g Rum (38%)
28 g Bio-Marillenmarmelade
10 g Bio-Honig

Zubereitung:
Alle Teigzutaten genau wiegen und den Teig kneten. Den Teig nach dem Kneten auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, mit einem Geschirrtuch abdecken und bei Raumtemperatur 20 Minuten rasten lassen. In der Zwischenzeit die Fülle herstellen: Milch leicht im Kochtopf erwärmen. Mohn, süße Brösel, Zucker, Vanillezucker, Zimt, Rum, Marillenmarmelade und Honig beimengen, gut verrühren, von der Kochstelle nehmen und ziehen lassen. Das Teigstück rund- formen und 20 Minuten zugedeckt bei Raumtemperatur rasten lassen. Auf der Arbeitsfläche den Teig zu einem Rechteck ausrollen (optimale Größe: 28 x 40 cm). Die Fülle gleichmäßig über den ganzen Teig verteilen. Den gefüllten Teig von oben in die Mitte einrollen und den unteren Teil ebenso bis zur Mitte einrollen. Dann in eine mit Butter ausgeschmierte Kastenback- form geben. Die Potitze leicht mit Wasser besprühen und zugedeckt nochmals 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen. Zwischendurch die Oberfläche immer wieder leicht mit Wasser besprühen. Den Backofen auf 170 °C Heißluft oder 180 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Mit einer Nadel tiefe Löcher in die Potitze einstechen. Vor dem Backen nochmals kräftig mit Wasser besprühen und in die mittlere Schiene des Backofens schieben. Gefäß mit Wasser mit in den Backofen geben! Nach gut 2/3 der Backzeit die Potitze vorsichtig aus der Form geben und ohne Kastenform fertig backen. Nach dem Backen mindestens 15 Minuten verkehrt auskühlen lassen.

Kürbis-Martini

60 ml Wodka
30 ml Rum
0 ml Schlagsahne
5 ml Milch
1 EL Ahornsirup
1/4 TL Vanilleextrakt
2 EL Kürbispüree
1/2 TL Zimt
Für die Deko am Glas:
1 Butterkeks
1 EL Zucker
1 TL Zimt
1 Zimtstange
1/2 TL geriebene Muskatnuss

Zubereitung:
In einem Cocktail Shaker alle Zutaten für den Martini miteinander vermengen und kräftig schütteln. Den fertigen Kürbis-Martini in Gläser füllen. Für die Deko am Glasrand den Butterkeks zerkleinern, mit Zucker und Zimt vermischen und auf einen tiefen Teller geben. Ahornsirup auf einen zweiten Teller gießen. Den oberen Rand der Martinigläser erst in Sirup, dann in den Zimt-Zucker-Mix tunken. Den fertigen Martini im Glas noch mit einer Prise Muskatnuss und einer Zimtstange dekorieren.

Kürbiskernkipferl

300 g Mehl
250 g Butter
100 g Staubzucker
200 g geriebene Kürbiskerne
1 Prise Salz
1 Packung Vanillezucker
1Schuss Kürbiskernöl
Zitronenschale

Zubereitung:
Mehl, Staubzucker, Salz, Zitronenschale und geriebene Kürbiskerne vermischen. Kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben. Nach Belieben einen Schuss Kürbiskernöl dazugeben. Teig über Nacht ruhen lassen. Daraus Kipferln formen und bei 160 °C ca. 15 Minuten backen. Die fertigen Kipferl noch warm in der Vanillezuckermischung wälzen.

Autor: Teresa Frank, 24.11.2021