Werners Papa-Blog: Lernen mit Teenagern – Mathe-Gendefekt!

Wenn Sie wissen wollen, wie es anderen Redakteurinnen und Redakteuren daheim mit Kindern geht – hier geht's lang: Philipp Eitzinger, Mirela Nowak

Liebe Leidensgenossen!

Bisher dachte ich, dass ich mit meinem offensichtlichen Mathematik-Gendefekt gut durchs Leben kommen könnte. Nun ist es aber so, dass ich derzeit bei Mathematik-Übungen, die meinem Sohn aufgegeben wurden, meinen Mann stehen muss. Wie es aussieht, fehlt mir nun das Mathe-Gen komplett.Bis zur Corona-Krise hat diese Mathegeschichte hauptsächlich meine Frau erledigt – jetzt trifft es mich wie ein nasser Tafelschwamm, der vom Klassenrüpel geworfen wurde. Heute in der Nacht habe ich deshalb geträumt, dass ich an der Tafel rechnen muss. Alle sahen mich mitleidig an – ein Alptraum! Tagsüber sieht mich dann mein Sohn mitleidig an, wenn ich im Mathebuch blättere, um alte Regeln, die in meinem Unterbewusstsein vergraben sind, hervorzuholen.

Pädagogisch wertlos.

Das Schlimme daran: Mein Sohn fragt mich dann auch noch so Dinge wie: „Wozu braucht man eigentlich Gleichungen wirklich?“ Die Antwort hätte ich mir vielleicht besser überlegen sollen:“Also, wenn du beispielsweise in einem Flugzeug sitzt und du möchtest wissen wie lange du noch unterwegs bist, kannst du dir dies ausrechnen. Du hast zB die Geschwindigkeit des Flugzeugs und die Entfernung bis zum Ziel. X wäre dann...“. Die Antwort hat dann mein mühsam aufgebautes Gebilde (Hirngespinst) völlig ruiniert. In diesem Fall – eben eine echte Bruchlandung. Mein Sohn: “Wozu? In jeden Flugzeug gibt es einen Bildschirm, auf dem doch ohnehin alles ablesen kann. Wieso sollte ich dann eine Gleichung mit X oder was auch immer durchführen?“ Mensch, so Lehrer haben echt einen sch...weren Job.

Chemie und Physik!

Jedenfalls dreht sich mein Leben derzeit um Horrorthemen wie Algebra, Äquivalenzumformung (schreibt man das überhaupt so), Punkt vor Strich, Minus und Minus ergeben Plus sowie andere Dinge, die mit angeborenem Mathe-Gendefekt schwer zu ertragen sind. Morgen stehen Physik und Chemie am Programm. Ich kann es kaum erwarten...

Autor: Werner Christl , 06.07.2020