Sozial-Ironman 2017: Triathlet mit gutem Herz

3.000 hochmotivierte Profi- und Hobbyathleten werden am 2. Juli beim legendären "Ironman Austria" in Klagenfurt an den Start gehen. Die meisten von ihnen werden vom sportlichen Ehrgeiz zu Höchstleistungen getrieben. Der Kärntner Starter Roman Sucher, mehrfacher Triathlon-Teilnehmer und Obmann des TC St. Jakob im Rosental, hat einen zusätzlichen Ansporn, sich heuer zum ersten Mal in den großen Wettkampf zu stürzen. "Mit meiner Teilnahme möchte ich eine alleinerziehende Mutter unterstützen, die eine schwer herzkranke Tochter zu Hause hat und sich dennoch selbst immer wieder ehrenamtlich engagiert", erzählt die Sportskanone. Aus diesem Grund ist er auf der Suche nach Sponsoren und Unterstützern, die sich in den Dienst der guten Sache stellen und ihm dabei helfen, der vom Schicksal schwer gebeutelten Familie unter die Arme zu greifen.

Engagierter Verein

Der Tennisverein, an deren Spitze Sucher seit zehn Jahren steht, ist bekannt dafür, sich gerne und oft für Mitmenschen, die schwierige Situationen durchleben einzusetzen. "Soziales Engagement gehört einfach zu unserer Vereinsphilosophie. Aus den vielen kleineren Projekten wurde diese große Idee des Sozial-Ironman geboren, der mir momentan besonders am Herzen liegt und den ich unbedingt auch fortführen möchte."

Spendenkonto

Wollen auch Sie sich für diesen guten Zweck einsetzen und Roman Sucher im Wettampf Rückenwind verleihen? Spenden Sie an das Vereinskonto bei der Raiffeisen St. Jakob im Rosental, Kennwort: Sozial-Ironman 2017; IBAN: AT88 3948 7000 3009 4890, BIC: RZKTAT2K487

Tags

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 08.06.2017