Serientäter: Binge-Watching-Tipps aus der Weekend-Redaktion

Patrick Deutsch: Peaky Blinder – Gangs of Birmingham

Birmingham, 1919: Thomas „Tommy“ Shelby (Cillian Murphy) und seine Brüder Arthur und John sind nach dem Ersten Weltkrieg wieder zurück im Arbeiterviertel „Small Heath“. Die „Peaky Blinders“ wollen sich mit Pferderennen, illegalen Wetten und Schwarzmarkthandel Reichtum und Ansehen verschaffen. Um diese Ziele zu erreichen schrecken sie auch nicht davor zurück, ihre Interessen mit Gewalt durchzusetzen. Neben den anderen Gangs, müssen sie sich aber auch mit einem Polizisten (Sam Neill) auseinandersetzen, der sich nicht so leicht schmieren lässt wie seine Kollegen.

„Peaky Blinders“ kann auf Netflix gestreamt werden.

Elisabeth Stolzer: This is us

Jack und Rebecca erwarten Drillinge. Tragischerweise verstirbt eines der Babys noch während der Geburt. Doch das Schicksal führt sie mit Randall zusammen, einem afroamerikanischen Jungen, der am selben Tag vor einem Feuerwehrhaus abgelegt wurde. Zugegeben: Auch bei der vierten Staffel stehen mir immer noch regelmäßig Tränen in den Augen. Mal vor Lachen, mal vor Tragik. „This is us“ ist keine Serie, die man an einem Wochenende ansieht. Dafür ist sie zu vielschichtig und emotional. Aber gerade das macht sie auch so wunderschön.

„This is us“ kann auf Amazon Prime Video gestreamt werden.

Teresa Frank: Parks and Recreation

Wer wie ich ein wahrer Fan von Mockumentaries ist, dem kann ich Parks and Recreation wärmstens empfehlen. Im Mittelpunkt stehen die Mitarbeiter des Grünflächenamts der fiktiven Kleinstadt Pawnee in Indiana. Die stellvertretende Leiterin Leslie Knope setzt sich mit Herz und Seele für die Stadt ein, die vor allem durch den Leitspruch „Platz eins bei der Freundschaft, Platz vier bei der Fettleibigkeit“ bekannt ist. Sie ist übermotiviert und ehrgeizig, während sowohl ihr Chef Ron Swanson, der die Regierung für eine Steuerverschwendung hält, als auch ihre Kollegen weniger produktiv sind und gerne Blödsinn während der Arbeitszeit treiben.

Die erste Staffel von „Parks and Recreation“ kann auf Amazon Prime Video um € 4,98 gestreamt werden.

Cornelia Scheucher: Unser Planet

Wie wäre es mit einer Rundreise auf unserem Planeten? Und das alles von der Couch aus! Die Netflix-Dokuserie „Unser Planet“ lädt in acht Folgen dazu ein, die unterschiedlichen Ökosysteme der Erde und ihre Abhängigkeit voneinander kennenzulernen – vom Wald bis zur Tiefsee. Jede Folge ist einer Landschaftsform gewidmet. Die eindrucksvollen Bilder begeistern nicht nur, sondern machen uns auch bewusst, wie die Zukunft unseres Planeten aussehen könnte, wenn wir nicht schnell genug handeln, um den Klimawandel zu stoppen. Lehrreich, atemberaubend, sehenswert!

„Unser Planet“ kann auf Netflix gestreamt werden.

Robert Eichenauer: Breaking Bad

Diese Serie hat mir meine Grenzen aufgezeigt. Seither ist mir klar, was das Wort Sucht wirklich bedeutet. Sucht im doppelten Sinn. Einmal die grausliche Drogensucht, die in Breaking Bad eine zentrale Rolle spielt. Zum anderen die vergleichsweise harmlose Sucht, nach einer Folge noch eine und noch eine anzuschauen. Breaking Bad ist ein Meilenstein, hat nichts mit oft billig produzierter Serien-Massenware zu tun, sondern ist hoch qualitativ und – einfach nur geil!

„Breaking Bad“ kann auf Netflix gestreamt werden.

Autor: Patrick Deutsch, 16.04.2020