Schöner Wohnen: Einrichtungsstadt Dornbirn

Beim Wohnen gibt es immer wieder Trends, die einige Zeit überall aufgegriffen und an die Konsumenten weitergegeben werden. Dabei ist es unerheblich, ob das einstige „Cosy Home“, das gemütliche Zuhause, mehrere Jahre lang vom Cocooning, dem Rückzug und Einigeln daheim und dieses wiederum schließlich vom „Homing“ abgelöst worden ist. Beim Homing zeigt man wieder, was man hat. Man investiert in Haus und Wohnung, und ob man nun Freunde einlädt und sie am tollen Interior teilhaben lässt oder ob man seine Raumaustattung ausschließlich selbst genießt spielt eine Nebenrolle: individuell passend müssen Produkte und Systeme sein. Sind diese zudem gesund, ökologisch und hervorragend designt, so steht einem idealen Wohnfeeling nichts mehr im Wege. Eine Vielzahl an Unternehmen unterstützen allein in Dornbirn dabei, Wohnen, Kochen, Essen und Schlafen schöner, besser und perfekter zu gestalten.

Energiequelle

Ein gesunder Schlaf sorgt für Regeneration und ist eine Energiequelle für unsere Gesundheit. Er macht uns leistungsfähig, konzentriert und gelassen, unterstützt die Selbstheilungskräfte und verzögert Alterserscheinungen. Seine Bedeutung erkennt man erst, wenn man unter Schlafstörungen leidet und nicht mehr abschalten kann... Neben dem Schlafzimmer kann man sich auch im Badezimmer ideal entspannen. Was dazu notwendig sein kann haben wir ebenfalls herausgefunden, und uns auf den Weg gemacht, um vier Dornbirner Fachanbieter zu besuchen.

Schlafgenuss

Bereits höchst aufschlussreich wird der Besuch im Schlafhaus in der Riedgasse 11, welches als Tochterunternehmen des renommierten Einrichtungshauses ConTempi mit Produkten und hervorragender Beratung für einen genussvollen Schlaf sorgt. Neben hochwertigen Schlafsystemen, handgemachten Matratzen in unterschiedlichen Härtegraden und exquisiten Textilien werden Boxspringbetten der deutschen Bettenmanufaktur Schramm, handgefertigte Betten von Vispring und feinste Bettwäsche – selbstverständlich aus feinster ägyptischer Baumwolle - präsentiert. Erwin Gomoll demonstriert gerne anschaulich, wie mit einem exakten Vermessungssystemen die richtige Matratze und das beste Bettsystem gewählt werden kann. Ein ausführliches Probeliegen in den Testbetten ist ebenso wie das Eruieren von Vorlieben und Gewohnheiten sinnvoll, um das individuell passende Schlafsystem auszuwählen. Daneben gibt es in dem wahren Schlafparadies auch feinste Betttextilien oder intelligente, begehbare Schranksysteme zu erkunden.

Lebenselixier

Auch Ökotischler Hubert Feldkircher setzt sich seit vielen Jahren mit gesunder Wohnraumausstattung und guten Bettsystemen auseinander. Er hat vor kurzem „20 Jahre Hüsler Nest“ in Dornbirn gefeiert und vertreibt ebensolange das Schweizer Naturbettsystem im Schauraum seiner Manufaktur. „Es ist wichtig, ein positives Schlafumfeld zu schaffen. Wir fertigen Massivholzmöbel für den Innenraum wie Tische, Stühle, Nachtkästchen, Bettsysteme ohne Metallverbindungen etc. Unser kleines, feines Möbelprogramm vertreiben wir in Deutschland, der Schweiz und Österreich.“ Dabei setzt der Massivholztischler auf die wohltuende, herzschlagsenkende Wirkung der Zirbe: „Wer einen Zirbenholzrost einlegt oder ein Zirbenholznachtkästchen – unseren „Sixpack“ zum Bett stellt, hat dank der wohltuenden ätherischen Öle das Nonplusultra für den guten Schlaf“ zeigt sich der Naturtischler überzeugt.

Antistressmittel

Whirlpools sind das entspannende Bindeglied zwischen perfektem Schlaf- und relaxendem Badezimmer. Es ist ein Badevergnügen der besonderen Art: Die Wärme hilft beim Stressabbau, der Auftrieb des Wassers vermittelt Schwerelosigkeit, die Massagedüsen sorgen für sanfte Anregung verschiedenster Körperregionen. Seit 2003 ist Erich Dolischka im Vertrieb von Whirlpools tätig und hat in seiner Karriere bereits 1.500 Whirlpools verkauft. Seine Vertretung für Hotspring Austria firmiert in der Designmeile in Rhombergs Fabrik. Er selbst ist intensiver Nutzer dieser sprudelnden Jungbrunnen: „Whirlpools entsprechen exakt der Philosophie „Coming home and living“. Sie sind weit mehr als blubbernde Badewannen, sondern Hightechprodukte, die in unterschiedlichen Designs und mit Salz- oder Süßwasserfüllung in- oder outdoor herrliche Entspannung bieten.“ Deswegen besteht auch die Möglichkeit von völlig ungestörten Teststunden in der Färbergasse 15. Ausprobieren!

Rückzugsraum

Atmosphäre, Design und Entspannung sind grundlegende Elemente in unserem Leben geworden. Auch beim Baden. Die einstige Nasszelle hat sich in den letzten Jahren zur wahren Wellness-Oase gemausert. Längst vergangen sind die Zeiten, als Körperpflege mit einem Krug und Waschbecken stattfand und man das Wasser an der zentralen Wasserstelle, der Bassena holte. Diese Accessoires von anno dazumal finden sich bei der Bassena-Badmanufaktur lediglich als Dekoration. Ansonsten erhält, wer auf der Suche nach Inspirationen für sein neues Bad ist, hier alles geboten. Bei Bassena steht Bad-Design und beste Planung im Fokus – Badausstattung, Möbel, Armaturen, Bodenbelag und Licht werden zu einem harmonischen Ganzen komponiert. Elegante und hochwertige Wohlfühlbäder sind das Ergebnis der Badprofis. „Bassena Badmanufaktur und Wohlfühlen gehören einfach zusammen“, erklärt Geschäftsführer Karl-Heinz Strele, der aus einem Partnerpool mit hochwertigen Spezialisten wie Installateuren, Fliesenlegern, Elektrikern, Malern, Tischlern und besonderen Lieferanten aus italienischen Manufakturen schöpft. Testen!

Bäder Ausstellung

Besucher des Schauraum von ELEMENTS in Dornbirn, im Schwefel 98 (ab Jahreswechsel übrigens in Schwarzach in der Gutenbergstraße) können emotional bereits in die Bäderwelt eintauchen. Auf Wunsch alleine oder gemeinsam mit dem Installateuer, ob für Sanierung oder Neubau, modern oder klassisch, geschwungen oder geradlinig, in der größten Badausstellung Dornbirns findet man Inspiration und kompetente Beratung inklusive Qualitätsgarantie.

Shorttalk mit Heidi Mark, inside Dornbirn

Ist Dornbirn mittlerweile eine Einrichtungsstadt geworden?

Dornbirn hat sich in den letzten Jahren zu einer tollen Wohn-, Design- und Interioradresse entwickelt. Für die einstigen, traditionellen großen Möbelhäuser sind exzellente Fachgeschäfte nachgerückt, die auch geschickt Nischen zu nutzen wissen. Geboten wird Hochwertiges, Gesundes und Ausgefallenes.

Die Bandbreite ist groß?

Die Ecke Klostergasse/Kreuzgasse ist mit Design-, Schlaf- und Möbelstudios ebenso ein heißer Tipp wie die Designmeile in Rhombergs Fabrik oder der Roomservice von Martina Hladik sowie die Wasserbetten von Bortolotti in der Badgasse. Vorbeischauen!

Für einen guten Schlaf ...

Neben einer idealen Schlafumgebung und einem guten Bettsystem gibt es weitere Möglichkeiten, einen ungestörten Schlummer zu unterstützen:

  • Wer weder zu viel noch zu wenig am Abend isst, schläft besser. Ist der Magen leer, stört der Hunger, arbeitet die Verdauung auf Hochtouren, fällt Schlafen schwer.
  • Zurückhaltung beim Alkohol ist empfehlenswert.
  • Gewohnheiten/Rituale berücksichtigen. Die einen können nur gut schlafen, wenn weder das Licht von Scheinwerfern, Bewegungsmeldern oder Mondschein ins Zimmer blinzelt, die anderen sind lärmempfindlich. Gut abschatten oder das Fenster rechtzeitig schließen hilft. Die Schlafzimmertemperatur gut zu regeln ist ebenfalls ein unterstützender Faktor.
  • Wer zu lange an Bildschirmen (Handy, Tablet und Co) arbeitet oder spielt, verzögert durch das blaue Bildschirmlicht die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin und stört seinen Tag-Nacht-Rhythmus.
  • Heftig auspowern, Bewegung an der frischen Luft lässt die meisten besser einschlafen.

Wellness im Bad ...

Das perfekte Badezimmer ist so individuell wie seine Nutzer. Die einen wünschen sich eine große Komfortdusche, die anderen können ohne Wanne nicht leben. Hier einige Tipps fürs Private-Spa:

  • Auf Bewegungsbeeinträchtigungen sollte eingegangen werden. Ist ein Haltegriff in der Dusche oder über der Badewanne sinnvoll, so gibt es auch stabile Vakkuumgriffe die – ohne Fliesen anzubohren – befestigt werden können.
  • Praktische Hilfsmittel und tolles Baddesign können Hand in Hand gehen – der Fachhandel beweist das täglich.
  • Im Badezimmer muss man nicht auf Musik verzichten, aber statt des Tablet-Wischens empfiehlt sich beim Vollbad doch lieber ein gutes Buch.
  • Wer keine Fliesen mag, hat die Wahl aus unterschiedlichen wasserabweisenden Wandfarben oder alternativen Belägen.
  • Mit feinen Badezusätzen, entsprechendem Licht und guten Düften kann auch ein kleines Bad zur temporären Wellnessoase werden.
Autor: Claudia Weiss, 18.09.2018