Safety First-Fitness: John Harris Fitnesstudios eröffnen wieder

Endlich dürfen John Harris-Mitglieder wieder trainieren! Die Schließungszeit wurde intensiv genutzt. So wurden alle Filialen von Spezialfirmen komplett desinfiziert und sämtliche geplanten Revisionsarbeiten vorgezogen. Mit der Firma Dyson wurde zusätzlich ein eigenes Luftreinigungskonzept erstellt. Die Geräte filtern Viren, Allergene und Schadstoffe aus der Luft und tragen somit zu zusätzlicher Sicherheit während des Trainings bei. Außerdem wurde ein Austausch aller bestehenden Luftfilter vorgenommen.

„Wir haben mit unserem Safety-Fitness Paket alles unternommen, um unseren Kunden ein sicheres Training unter normalen Bedingungen zu ermöglichen“, erklärt Eigentümer Ernst Minar.

Die wirtschaftlichen Einbußen sind dennoch enorm, da man während der Zeit der behördlichen Schließung auf eine Abbuchung der Mitgliedsbeiträge verzichtete. Trotzdem blicke man optimistisch in die Zukunft, so Minar. „Eine Kombination von Kraft- und Ausdauertraining trägt maßgeblich zu einem starken Immunsystem bei. Die Menschen werden verstärkt auf Gesundheit und Körper achten.“

Die Maßnahmen im Detail

Hygiene Manager

Eigene fix angestellte Mitarbeiter pro Club für die Einhaltung der Hygienerichtlinien und erhöhte Reinigungsintervalle.

Luft-Hygiene

Dyson Luftreinigungskonzept, Austausch aller Filter, Spezialdesinfektion

Transparente Information

Verhaltens- und Abstandsregeln auf Digital Screens im gesamten Club. Und die Möglichkeit im Bedarfsfall Echtzeitinformationen anzuzeigen.

Besuchermanagement

Exakte Überwachung der maximal vorgeschriebenen Besucherzahl mittels Software.

Vorkehrungen für alle Mitarbeiter

Temperaturmessung vor Dienstbeginn, Mund-Nasenschutz, Plexiglas im Eingangsbereich

John Harris Fitness ist seit mehr als 35 Jahren einer der führenden Premiumanbieter von Fitness- und Wellness in Europa. Modernste Kraft- und Ausdauergeräte, ein umfangreiches Group-Fitness-Angebot, beste Betreuung und exklusive Wellnessbereiche gehören zur Standardausstattung. Die eigentümergeführte Fitnesskette betreut 30.000 Kunden in Wien, Linz und Graz.

Autor: Andrea Schröder , 29.06.2020