Leinen los!

Mit Stolz blickt Rosa Donner auf ihr erstes 420er Jahr zurück. So erreichte sie mit Laura Farese als Vor- schoterin den hervorragenden 9. Platz in der U19-Wertung der österreichischen Bestenliste. In der U17-Steuermannswertung segelte sie sogar auf den 4. Platz, was sie zur erfolgreichsten Seglerin Österreichs in dieser Altersklasse macht.

Veränderungen 2018

Im neuen Jahr sollen nun einige Veränderungen weitere Leis- tungssteigerungen bringen: Mit ihrem neuen Partner Sebastian Slivon matcht sich Donner nun auch mit den Jungs. Das neue Trainerteam Matthias Schmid und Florian Reichstädter, beide waren bei den Olympischen Spielen in Rio im 470er am Start, bringen neue Inputs. „Mit erst 38 Wassertagen müssen Rosa und Sebastian das Zusammenspiel Steuerfrau zu Vorschoter noch perfektionieren“, wissen die beiden Trainer. Rosa nennt ihre Ziele klar: „Ich möchte mit Sebastian an die nationale Spitze anschließen und mich für die Jugend-Europameisterschaft im Juli in Portugal qualifizieren.“

Intensivtraining

Über Silvester trainierte das junge Team zehn Tage in Palamos, im Februar geht’s dann zehn Tage nach San Remo und über Ostern sind sie in Izola für ein Intensivtraining und um bei einer internationalen Regatta eine erste Standortbestimmung für 2018 zu bekommen. Kraft und Kondition holt sich Rosa mit Teamturnen beim Klagenfurter Turnverein 1862. Die Abstimmung und Steuerung erfolgt über das Olympiazentrum bzw. das Medizinische Institut des Landes Kärnten unter der Leitung Dr. Karl Schnabl.

Großer Dank

Neben dem Kärntner Landes Segelverband ist die junge Seglerin vor allem Direktor Markus Krainz und dem Lehrerteam vom Ingeborg Bachmann Gymnasium für das große Verständnis dankbar. Aber auch ihren Schulkollegen, die Rosa schulisch immer am Laufenden halten.

Tags

Autor: Esther Vogel, 05.02.2018