Richtig vererben

Wer bekommt mein Vermögen, wenn ich kein Testament verfasse?

Pöschl: Ist kein Testament vorhanden, so kommt die gesetzliche Erbfolge zur Anwendung. Sind etwa Kinder vorhanden, so teilen sich diese das Vermögen im Zweifel zu gleichen Teilen. Neben einem Ehegatten, der ein Drittel des Vermögens erbt, erhalten die Kinder hingegen insgesamt zwei Drittel. Passt einem diese Regelung des Gesetzgebers nicht, so ist es erforderlich, eine abweichende Regelung mittels Testament herbeizuführen.

Wer sind die gesetzlichen Erben, wenn ich kinderlos versterbe?

Pöschl: Wenn ein Verstorbener keine Nachkommen hinterlässt, fällt die Verlassenschaft seinen Eltern bzw. den Geschwistern zu. Hinterlässt ein Verstorbener jedoch auch einen Ehegatten, erbt dieser neben den Eltern des Verstorbenen zwei Drittel der Verlassenschaft, sodass auf die Eltern insgesamt ein Drittel der Verlassenschaft entfällt. Ist ein Elternteil bereits vorverstorben, fällt auch dessen Anteil dem Ehegatten zu.

Worauf ist bei der Testamentserrichtung zu achten?

Pöschl: Neben einer klaren Formulierung sind insbesondere die Formalkriterien einzuhalten, damit das Testament gültig ist. Um sicherzugehen, dass das Testament im Ablebensfall auch wirklich berücksichtigt wird, sollte man es lieber nicht zu Hause aufbewahren. Ratsam ist die Hinterlegung etwa beim Notar und die Eintragung in das zentrale Testamentsregister. Im Todesfall wird das Testament dann automatisch an den Notar übermittelt, der die Verlassenschaft abwickelt. Auch sollte ein Testament alle paar Jahre, in denen sich die Lebenssituation von Erblasser und Erben ändern kann, überprüft und aktualisiert werden. Die Erstberatung ist dabei selbstverständlich kostenlos.

Kontakt

Notar Mag. Werner Stein + partner
Herrengasse 14/1
9020 Klagenfurt a. W.
T 0463 50533
www.notar-stein.at

Tags

Autor: Ute Daniela Rossbacher , 06.07.2020