7 Tage ab Hof: Täglich Frisches vom Bauern

Wenn die Corona-Krise ein Gutes mit sich gebracht hat, dann das gestiegene Interesse und Bewusstsein für den Kauf regionaler Lebensmittel. Während viele Salzburger den Besuch von Hofläden und die Vorbestellung von Gemüsekisten in den letzten Wochen neu für sich entdeckt haben, hat die Direktvermarktung in Wals-Siezenheim eine lange Tradition. Täglich kann bei mindestens einem Bauern oder Bioladen eingekauft werden.

1. Montag: Kräuter & Pflanzen von Gartenbau Winklhofer

Die Bio-Gärtnerei wird bereits in vierter Generation geführt und produziert rund 60 verschiedene Gemüsekulturen. Zudem werden in den Gewächshäusern an die 250 Gewürz- und Heilkräuter, Gemüsejungpflanzen und Raritäten wie Ananasminze angebaut. Das Gewächshaus hat unter anderem montags von 8.00 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Im Winklhofer Hofladen kann man außerdem von Mittwoch bis Freitag einkaufen.

2. Dienstag: Großeinkauf im Ökohof Feldinger

Von Obst und Gemüse aus dem eigenen Anbau über Fleisch und Wurstwaren bis hin zum Waschmittel bietet der Ökohof alles, was das Bio-Herz begehrt. Das Sortiment umfasst mehr als 3.000 Produkte. Zudem werden im hauseigenen Bistro täglich Frühstück und Mittagsgerichte serviert.

3. Mittwoch: Der Dandlhof liefert in die Gaue

Auf den Feldern rund um den Dandlhof wachsen neben Salatund Gemüsepflanzen auch ausgefallene Sorten wie Melonen und Ingwer. Wer keine Zeit hat, freitags im Hofladen vorbei zu schauen, – dort gibt es übrigens auch erstklassiges Brot und Veredeltes wie Gemüse im Glas und Tomatensugo – der kann sich das Gemüse mittwochs liefern lassen: Das kleine (17 Euro) oder große (25 Euro) Heimatkisterl wird nach Vorbestellung (jeweils bis Freitag) unter anderem nach Hallein oder Hallwang sowie in den Pongau und Lungau geliefert. Genauere Informationen hierzu findet man online unter: www.dandlhof.at. Ein Ab-Hof-Verkauf wird mittwochs am Baierlgut (13.00 bis 18.00 Uhr) sowie beim Kracherbauer (16.00 bis 19.00 Uhr) angeboten.

4. Donnerstag: Spezialitäten vom Madlhof

Ein kleiner feiner Kramerladen ist das Madl Ladl – dort findet man jeden Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr auf einem alten Bauerntisch, dem sogenannten Jogltisch, allerlei Besonderheiten. So werden beispielsweise Milchprodukte, Eingerextes vom Bio-Rind, Fruchtaufstriche und Nudeln angeboten. Ebenfalls am Donnerstag (14.00 bis 16.00 Uhr) sowie Freitag (8.00 bis 12.00 und 14.00 bis 16.00 Uhr) und Samstag (08.00 bis 12.00 Uhr) geöffnet hat Hegei´s Gemüseladen bei Familie Neumaier.

5. Freitag: Gemüse, Brot und Angusrind

Donnerstags ist Familie Punz-Hörmann auf der Schranne zu finden. Direkt am Hof kann man freitags von 14.00 bis 18.00 Uhr einkaufen. Hier wird Frisches direkt vom Feld geboten – darunter Frühkartoffeln und Küchenkräuter. Wer am Wochenende ein gutes Stück Angusrind oder ein Holzofenroggenbrot genießen möchte, sollte beim Dödererbauer vorbestellen. Das Brot kann jeden Freitag, das Fleisch zwei Mal monatlich abgeholt werden.

6. Samstag/Sonntag: Einkaufen am Baierlgut

Unter dem Motto „Alles zu seiner Zeit“ bietet Familie Brötzner auf ihrem Hof saisonale Erzeugnisse aus eigener Produktion sowie der umliegenden Region an. Das Sortiment variiert je nach Jahreszeit: Neben bis zu 40 Gemüsesorten findet man im Hofladen Speck, Wein, Apfelsaft und Most, aber auch Brot und Fleisch. Geöffnet hat der Familienbetrieb mittwochs (13.00 bis 18.00 Uhr) und samstags von 8.00 bis 12.00 Uhr. Das dazugehörige Erdbeerfeld an der Goiserstraße hat auch sonntags geöffnet. Alle wichtigen Infos findet man online unter: www.baierlgut.at

Autor: Simone Reitmeier , 25.06.2020