Ostereier-Färben ganz natürlich

Steffi Schwarzenauer aus Reith im Alpbachtal verbringt die Zeit vor Ostern am liebsten beim Ostereierfärben mit ihren Kindern Tobias, Anna und Julia. In der Familie sind alle fast schon richtige Profis im Eierfärben. Die schön dekorierten Eier aus dem eigenen Stall werden schließlich auch im Hofladen verkauft und sind sehr beliebt.

Wer selbst noch ein paar Eier hübsch gestalten möchte, für den hat uns Steffi die wichtigsten Tipps verraten.

"Eierfärben kann man auf viele natürliche Arten: mit Zwiebelschalen, Rotwein, Blaukraut oder Safran. Ich färbe besonders gerne mit Zwiebelschalen", erzählt sie.

Und so geht's:
Zwiebelschalen (egal ob rot oder gelb) in Wasser aufkochen bis das Wasser gefärbt ist, zwei Esslöffel Essig zugeben und die Eier in dem Sud hartkochen.

Blumenverzierung:
Wer die Eier mit Blüten oder gräsern verzieren will, der legt diese vorab auf die Eier, zieht eine Strumpfhose drüber und verknüpft diese gut. Tipp: Steffi nimmt am liebsten Rosenblätter oder Buschwindröschen. "Die schauen besonders hübsch am gekochten Ei aus", verrät sie.
Wichtig: Den Strumpf erst runternehmen, wenn die Eier komplett getrocknet sind! Dann am besten mit Öl einreiben, dann glänzen sie besonders schön.

Autor: Alexandra Nagiller , 08.04.2020