Mit der AK-Card zu tollen Vergünstigungen!

Jahrzehntelang war es gute Tradition, dass Betriebsräte über die Arbeiterkammer vergünstigte Karten für diverse Sommerfestspiele im Burgenland beziehen konnten. Die Kartenkontingente wurden lange im Voraus reserviert und waren pro Veranstalter auf ein oder zwei bestimmte Tage festgelegt. Doch dieses alte Kartenservice ist in die Jahre gekommen.

AK-Präsident Alfred Schreiner: „30 Jahre lang hat das alte Kartenservice gut funktioniert. Oft standen vom Betriebsrat für die Belegschaft organisierte, gemeinsame Kulturfahrten auf dem Programm. Doch die Form der Nutzung hat sich in den letzten Jahren geändert. Heutzutage will man kulturelle Veranstaltungen individuell, also mit der Familie oder Freunden besuchen. Man will beim Termin flexibel sein und sich die Kartenkategorie und den Sitzplatz selber aussuchen können, am besten auch noch über das Internet. Das alles konnte das alte Kartenservice nicht mehr leisten. Deshalb ist es mit dem Vorjahr ausgelaufen und wird nun durch das neue System einer AK-Card ersetzt.“

Es ist gelungen, für die AK-Card zwanzig namhafte Veranstalter aus dem Kultur- und Freizeitbereich ins Boot zu holen. Neben Klassikern wie Schloss-Spiele Kobersdorf, Seespiele Mörbisch, die Oper in St. Margarethen oder die Festspiele in Güssing, umfasst das Angebot nun eine viel breitere Palette. Ob Musical, Klassik-Konzerte, die Burgmaus „Forfel“ oder das Summer-Opening in Podersdorf – es ist für jeden Geschmack und jedes Alter etwas dabei. Die Ersparnis für Karteninhaber beträgt dabei zwischen 10 und 25 Prozent.

Kobersdorf-Intendant Wolfgang Böck freut sich über die neue Form der Kooperation „Dank der neuen AK-Card kann ab sofort jedes einzelne Mitglied für sich entscheiden, wann es welche Vorstellung besuchen möchte. Das soll für uns Kulturschaffende jedes Jahr aufs Neue Ansporn sein, für ein abwechslungsreiches und buntes Kulturprogramm im Burgenland seinen Beitrag zu leisten. Diesmal sind die Schloss-Spiele Kobersdorf mit einer schwungvollen Komödie dabei, die einen ironischen Blick hinter die Kulissen des Theaterbetriebes gewährt. Stellvertretend für unsere Zunft schicke ich der AK-Card ein kräftiges Toi Toi Toi mit auf den Weg!“

Das Wichtigste zur neuen AK-Card

Die AK-Card steht jedem Mitglied der AK Burgenland zur Verfügung. Sie wird auf Anforderung zugesandt und ist bis Ende 2018 gültig. Bestellungen können telefonisch (02682/740-3141), per Mail (ak-card@akbgld.at) oder über das Internet (bgld.arbeiterkammer.at/ak-card) erfolgen.
Angebot und Vergünstigungen finden sich übersichtlich auf der AK-Website sowie in jeder Ausgabe der Mitgliederzeitung „AK-Info“. Über Neuerungen hält die AK-Facebook-Seite www.facebook.com/ArbeiterkammerBurgenland auf dem Laufenden.

AK-Marketingleiterin Brigitte Kulovits-Rupp: „Die neue AK-Card orientiert sich an den Wünschen unserer Mitglieder. Sie ermöglicht eine spontane und flexible Buchung von Veranstaltungskarten. Die verstärkte Nutzung der neuen Medien hat nicht nur den Bestellvorgang wesentlich vereinfacht sondern auch eine deutliche Ausweitung des Angebots ermöglicht, es hat sich vervierfacht!“

Autor: Manfred Vasik, 20.03.2016