Neues Pflegeberatungszentrum „CaRe Center“

„In Kärnten sind über 20.000 Menschen auf Pflege angewiesen, rund 16.000 davon werden häuslich gepflegt“, erklärt Herbert Maierhofer, Geschäftsführer der Maierhofer GmbH. „Für die Betroffenen und ihre Familien bedeutet Pflegebedürftigkeit eine massive Umstellung in den Lebensgewohnheiten und stellt sowohl eine hohe emotionale, aber auch finanzielle Belastung dar. Wir setzen mit unserem Angebot an der Schnittstelle zwischen dem intramuralen - den Krankenhäusern - und dem extramuralen Bereich an. Wir wissen, dass es hier einen hohen Beratungsbedarf gibt und mit dem CaRe Center wollen wir diese Lücke schließen.“

Entlasten

Ziel ist es nicht nur, die pflegebedürftigen Menschen mit so viel Selbständigkeit im Alltag wie möglich auszustatten, sondern vor allem auch ihre Angehörigen zu entlasten. „Wenn wir nur von Drei-Personen-Haushalten ausgehen, haben wir in Kärnten bis zu 70.000 Betroffene. Wir möchten ein Forum für Angehörige sein, sie hinsichtlich aller pflegerelevanter Themen beraten, ihnen Fördermöglichkeiten zeigen und ihnen Optimismus schenken“, so Maierhofer. Das Konzept, das im Maierhofer CaRe Center angewendet wird, reicht von der Analyse der konkreten persönlichen Situation über die umfassende Beratung bis zur Schulung im Umgang mit Hilfsmitteln. Dafür steht ein Expertenteam mit jahrelanger Erfahrung den Betroffenen und Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite. „Jeder Mensch, der Pflege braucht, ist individuell zu sehen und zu beraten. Den sogenannten ‚Durchschnittsfall‘ gibt es nicht“, so Maierhofer.

Tags

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic , 18.10.2017