Polittalk: Die neue Generation

Weekend: Wie bewerten Sie die Arbeit der rot-schwarz-grünen Koalition in der vergangenen Regierungsperiode?

Köfer: Meiner Ansicht wurden einige der ambitionierten Wahlversprechen - abgesehen von Hypo/Heta - nicht erfüllt. Da war die Rede von einem Nulldefizit, günstigeren Mieten, billigerem Strom, 10.000 Green-Jobs - nichts davon ist eingetroffen. Im Gegenteil, alles ist teurer geworden und 100 Millionen Euro neue Schulden wurden gemacht.

Weekend: Für was wurden diese neuen Schulden Ihrer Ansicht nach gemacht?

Köfer: Beispielsweise kann man seit ein paar Jahren mit einem Geisterbus von Klagenfurt nach Laibach fahren, das kostete das Land 350.000 Euro. Oder ein Schriftsteller kassiert für seinen "Vorlass" – nicht Nachlass – 460.000 Euro. Es gibt teure Empfänge, es gibt eine eigene Zeitung, in der für Selbstvermarktung hundertausende Euro verschwendet werden. Es wird Geld in die Dritte Welt gespendet, für Projekte, die irgendein Kärntner dort für sich selbst entdeckt hat. Hunderttausende Euro gehen in Förderungen für Nebenorganisationen von Parteien. Für das Land wurde da nicht viel getan.

Weekend: Schließlich wurde der Proporz abgeschafft und die Verfassung geändert?

Köfer: Das sind keine Errungenschaften. Das war vom ersten Tag an klar, dass das gemacht werden muss.

Weekend: Auf Ihren Wahlplakaten werben Sie mit dem Slogan "Eine neue Generation", was ist damit gemeint?

Köfer: Seit Jahren bemühen sich die Großparteien neue Wahlversprechen an die Leute zu bringen. In erster Linie geht es dabei nur darum, nicht an Einfluss zu verlieren. Das Team Kärnten will eine neue Generation von Menschen sein, die keiner Mutterpartei in Wien gehorchen muss, die ausschließlich Kärntner Interessen verfolgt, und der niemand vorschreibt, was sie zu tun hat.

Weekend: Mit wem können Sie sich vorstellen nach der Wahl eine Koalition einzugehen?

Köfer: Wer unsere Vorstellungen von einem gerechteren, sozialen Kärnten mittragen möchte, der ist der Partner. Wir haben da keine Präferenzen, wir sehen uns als politische Rettungsgasse.

Zur Person

LR Gerhard Köfer, Team Kärnten
Geb. 11. Februar 1961 in Spittal/Drau; verheiratet mit Evelyn, 2 Kinder

Politische Karriere:

  • 1997-2013 Bgm. von Spittal/D.
  • 2004-2006 LT-Abgeordneter
  • 2006-2013 NR-Abgeordneter
  • Seit 28.3.2013 LR für Straßenbau und Fischereiwesen

Tags

Autor: Esther Vogel, 23.02.2018