Zweite Chance für Langzeitarbeitslose

Der Startschuss für ein einzigartiges Projekt in Kärnten ist dieser Tage in der Tiroler Straße 19 in Villach gefallen: Die „Perspektive Handel Caritas gGmbH“ übernahm als selbständiger Kaufmann die Trägerschaft für die dort bereits seit Jahren bestehende SPAR-Filiale. Ab sofort erhalten in diesem sozialökonomischen Betrieb Langzeitarbeitslose und Menschen über 50 Jahre eine zweite Chance in Form einer befristeten Beschäftigung. Das Ziel des Projektes ist die Reintegration auf dem regulären Arbeitsmarkt. Für die Kunden ändert sich nichts. Das betont auch Paul Bacher, Geschäftsführer für SPAR Kärnten und Osttirol: „Es handelt sich bei diesem Supermarkt um einen SPAR-Supermarkt wie jeden anderen auch. Das heißt, dass es für Kunden keinen Unterschied zu unserem gewohnt breiten Sortiment, zu unserer gewohnt hohen Qualität, zu unseren bewährten Serviceleistungen und natürlich auch zu unseren gewohnt günstigen Preisen gibt.“

Innovativ & kreativ

Caritas-Direktor Josef Marketz: „Arbeitslosigkeit wird wohl auch in den kommenden Jahren eines der größten Probleme für Österreich bleiben. Keinen Job zu haben, macht aber häufig arm und oftmals krank, dies ist unsere Erfahrung mit arbeitssuchenden älteren Menschen. Deswegen will auch die Caritas dieser Tatsache nicht mit Gleichgültigkeit begegnen, sondern sie als gesellschaftliche und vor allem auch sozialpolitische Herausforderung verstehen, die nach innovativen und kreativen Maßnahmen verlangt.“ Peter Wedenig, stellvertretender AMS-Landesgeschäftsführer sieht das Projekt als Brücke zwischen Wirtschaft und Arbeitssuchenden. Wolfgang Scheidl, GF „Perspektive Handel gGmbH“ betont die Win-Win-Situation für alle Beteiligten: „Den Kunden bleibt der Markt in gewohnter SPAR-Qualität erhalten, der Einkauf hat aber – wie das Motto ´Dein Einkauf. Meine Chance` schon andeutet – den Mehrwert, dass dadurch Menschen beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt unterstützt werden.“ Für SPAR sei es außerdem eine tolle Möglichkeit, Mitarbeiter zu gewinnen.

Facts

Laufzeit: vier Jahre

Zielgruppe: Langzeitarbeitslose und Menschen über 50 Jahre

Dienstverhältnisse: 22 Menschen Voll- und Teilzeit-Arbeitskräfte für die Dauer von sechs Monaten

Trägerschaft: die Diözesen Wien, Oberösterreich und Kärnten haben die Perspektive Handel Caritas gGmbH gegründet

Personalsuche: über das Arbeitsmarktservice (AMS) Kärnten, Geschäftsstelle Villach

Finanzierung: 3,7 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, AMS Kärnten Land Kärnten

Ziel: mindestens 50 Prozent der Angestellten in den regulären Arbeitsmarkt integrieren

Sozialpädagogische Betreuung: Zwei Betreuerinnen für individuelle Gespräche sowie Gruppencoachings

Tags

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 07.07.2016