Wichtige Gesundheitstipps für Kärntner

Die Kärntner GKK und die Ärztekammer für Kärnten warnen in ihrer gemeinsamen Kampagne „Wie viel Antibiotika braucht der Mensch? Wie viel Hygiene braucht der Mensch?“ davor, dass Antibiotika durch falschen oder übermäßigen Einsatz ihre Wirkung verlieren könnten. Und machen darauf aufmerksam, dass einfache hygienische Maßnahmen vielfach unterschätzt werden. Zur Unterstützung der Bewusstseinsbildung werden in Kärnten Patientenfolder mit Empfehlungen betreffend Infektionen, Antibiotika, Hausmittel und Hygiene aufgelegt und firmenunabhängige Ärzteveranstaltungen organisiert.

Antibiotika im Fokus

Die Medizin ist im Begriff, eine ihrer größten Errungenschaften aus der Hand zu geben: Antibiotika verlieren immer mehr ihre lebensrettende Wirkung, da Bakterien durch falschen oder übermäßigen Antibiotika-Einsatz die Gelegenheit haben, sich an sie zu gewöhnen. Die Folgen reichen von unerwartet auftretenden Behandlungsproblemen bei bakteriellen Infektionen durch Antibiotika-Resistenzen bis hin zur steigenden Gefahr des Ausbruchs einer unbeherrschbaren Seuche.

Antibiotika wirken nicht gegen Viren

Antibiotika sind bei Infektionen, die durch Viren verursacht werden, wie Erkältungen oder Grippe, wirkungslos. Bei starken Schmerzen und hohem Fieber verschreibt der Arzt in diesem Fall ein entzündungshemmendes, fiebersenkendes Medikament. Vielfach erleben auch einfache Hausmittel wie Wickel, Lindenblütentee und Bettruhe eine Renaissance. Wenn bei bakteriellen Infektionen Antibiotika verordnet werden müssen, ist es für die Patienten wichtig, die Anweisungen des Arztes genau zu befolgen und auf keinen Fall selbst die Dosis zu verringern beziehungsweise Antibiotika einzunehmen, die bei einer früheren Erkrankung verschrieben wurden. Durch einen falschen Umgang können sich bereits Resistenzen gebildet haben, das heißt, die Antibiotika wirken nicht mehr.

Hygiene schützt vor Infektionen

Einfache hygienische Maßnahmen werden vielfach unterschätzt. Was jeder von uns tun kann, um Infektionen zu vermeiden ist, auf Hygiene zu achten: Mehrmals am Tag die Hände zu waschen, tägliches mehrmaliges Lüften, die Verwendung von Einmaltaschentüchern, bis zur Impfung gegen Infektionskrankheiten. Man sollte auch nicht in die Hand husten und niesen, sondern in die Armbeuge.

Tags

Autor: Melanie Lipic-Tscheppe, 02.12.2015