Escape Room: Kärntens coolster Kniffelspaß

Wie sind Sie dazu gekommen, einen Escape Room in Klagenfurt zu eröffnen?

Meine Frau Barbara und ich leben seit mehr als vier Jahren in Klagenfurt und wollten etwas Neues anbieten. Das Prinzip des Escape Rooms haben wir in Ungarn kennen gelernt. Dort gibt es Ketten, die so etwas anbieten.

Wie wird der Escape Room angenommen?

Die Gäste haben das Konzept extrem gut angenommen und sind begeistert.

Die Schlüsselsuche wird immer in eine Geschichte verpackt?

Ja genau! Das Team ist in einem mysteriösen Raum gefangen. In dem Raum ist alles vorhanden, was das Team braucht, um zu entkommen. Dabei werden die Spieler mit allen möglichen Herausforderungen konfrontiert und müssen sorgfältig jedes Detail untersuchen, Hinweise sammeln, Dinge kombinieren und einander helfen. Das Ziel ist, innerhalb einer Stunde den Schlüssel zu finden und dem Escape Room zu entkommen.

Wie oft wechseln die Geschichten?

Die Spielräume sind immer nach einer Geschichte eingerichtet. Die Geschichten tauschen wir von Zeit zu Zeit, um unsere Gäste mit immer neuen Aufgaben zu überraschen. Nach dem Thema "Der verrückte Professor“ wird beispielsweise "Detektiv Sherlock Holmes" mit neuen Rätseln und mit einer neuen Einrichtung der Spielräume warten.

Woher holen Sie sich die Inspiration?

Die besten und kniffligsten Geschichten schreibt das Leben. Wir holen unsere Inspiration aus alltäglichen Situationen, die uns neue tolle Ideen bringen.

Und wenn man das Rätsel nicht lösen kann?

Dann öffnen wir die Türe - man braucht keine Angst zu haben. Sollte jemand das Rätsel nicht in der Zeit lösen können, gibt es beim zweiten Versuch einen großen Vorsprung.

Neugierig geworden? Weitere Infos gibt’s unter www.escaperoomklagenfurt.at.

Tags

Autor: Melanie Lipic-Tscheppe, 21.03.2016