Kärnten: Land der IT-Muffel?

Digital Age

Mitten im Zeitalter der Digitalisierung braucht die Kärntner Wirtschaft gut ausgebildete IT-Fachkräfte. Diese lassen jedoch auf sich warten. Denn die Nachfrage der Studien im Bereich Informatik und Informationstechnik ist in den vergangenen Jahren in ganz Österreich deutlich gestiegen – nur nicht in Kärnten. Diese Entwicklung haben nun Experten im Blick.

Statusreport

„An der Alpen- Adria-Universität und FH Kärnten werden ausgezeichnete Informatik-Studien und auch genügend Studienplätze angeboten, leider stagniert aber das Interesse bei den Studierenden trotz ausgezeichneter Berufsaussichten“, sagen IT-Sprecher Martin Zandonella und WK-Fachgruppenobfrau Maria Th. Radinger. Generell sieht Zandonella auch bei den Studienanfängern Probleme: „Wir verzeichnen eine enorme Drop-out-Quote in den ersten Semestern. Diese gilt es zu bekämpfen und nicht die höhere Nachfrage an Studienplätzen!“ Aus diesem Grund verfasst der Fachverband UBIT ab heuer einen regelmäßigen Statusreport zur IKT-Ausbildung. Darin werden die Digitalisierung der Wirtschaft, der Status quo der Unis oder auch Kritikpunkte thematisiert und evaluiert.

Tags

Autor: Melanie Lipic-Tscheppe, 01.03.2017