Brautalarm in Kärnten!

Heiraten mit Tradition

Hochzeitstorte, Straußwerfen, Brautwalzer & Co.: Tradition wird beim Heiraten in Kärnten groß geschrieben. Laut Umfrageergebnissen verzichten nur zwölf Prozent auf jeglichen Brauch am schönsten Tag im Leben. Achtung: In Kärnten muss der Bräutigam ganz besonders auf seine frisch Angetraute aufpassen – im Süden ist das Brautstehlen mit 57 Prozent hoch im Kurs. Der Österreichschnitt liegt bei nur 39 Prozent. Der häufigste Hochzeitsbrauch in Kärnten ist das Anscheiden der Hochzeitstorte (71 Prozent) und der Brautwalzer (49 Prozent).

(Fast) Reine Männersache

Der Hochzeitsantrag ist nach wie vor Männersache: 70 Prozent der befragten Kärntner Männer gaben an, um die Hand ihrer Partnerin angehalten zu haben. Bei den Frauen waren es hingegen nur sechs Prozent. „Der Heiratsantrag ist offenbar noch ganz klar Aufgabe der Männer, bei diesem Schritt zeigen sich deutlich die traditionellen Rollenbilder“, erklärt Caroline Erb, Psychologin bei Parship.at. „Viele Frauen genießen es nach wie vor, erobert zu werden. Ein romantischer Antrag ist daher etwas Besonderes und bleibt für immer in Erinnerung.“ Auf dem Land scheinen die Paare vermehrt aus dieser Tradition auszubrechen – knapp ein Drittel heiratet hier ohne Antrag. Bei den Städtern ist es nur jeder Vierte, der ohne Antrag vor den Altar tritt.

Die Ergebnisse sind auf eine repräsentative Umfrage im Auftrag von Parship.at zurückzuführen. Bei dieser wurden im Dezember 2016 657 verheiratete Österreicher befragt.

Tags

Autor: Melanie Lipic-Tscheppe, 19.04.2017