Halloween in Tirol

Ursprünglich feierten die Kelten im Herbst ein Fest, das als Vorläufer des heutigen Halloween gilt. Nach dem Einbringen der Ernte war für die Kelten die Kluft zwischen dem irdischen Leben und der Jenseitswelt am geringsten und die Möglichkeit mit den Toten zu sprechen am besten.

In Irland stellte man Kerzen und Rüben auf, um zu verhindern, dass die Geisterwelt zu nahe kommt. Um diese Nacht nicht alleine zu verbringen, zogen die Iren von Haus zu Haus. Als Anfang des 19. Jahrhunderts viele Iren auswanderten, kam der Brauch auch nach Amerika. Dort verwendete man statt Rüben Kürbisse.

Heute ist der ursprüngliche Sinn in den Hintergrund getreten und nicht nur Kinder und Jugendliche verkleiden sich mit Masken und ziehen von Haus zu Haus, auch die Erwachsenen feiern eigene Halloween-Partys. In Tirol wurden die ersten Feten dieser Art um 1990 in Studentenwohngemeinschaften abgehalten. In der Zwischenzeit werden Partys von verschiedenen Szene-Lokalen veranstaltet und auch Privathaushalte laden zur Halloween-Fete.

Tags

Autor: Conny Pipal, 17.10.2016