Bestens für Distance-Learning gerüstet

Daher musste die Schule in Zeiten der Corona-Krise das Rad auch nicht neu erfinden, sondern konnte ihre Unterrichtspraxis mühelos an die neue Ausnahmesituation anpassen, wie Peter Moser, seines Zeichens Klassenvorstand eines zweiten Jahrganges, nicht ganz ohne Stolz erläutert. Und nach einem Blick auf die progressiven Arbeitsmethoden des Schulzweiges sowie das moderne Equipment, das in ihm zum Einsatz kommt, fällt es nicht schwer, seinen Worten Glauben zu schenken. Denn „Hybrid-PCs“, digitale Schulbücher und Unterrichtsmethoden, das Arbeiten in der Cloude oder das „Flipped-Classroom-Konzept“ (die Lerninhalte werden zu Hause selbstständig erarbeitet) gehören seit jeher zum Standardrepertoire der „HAK 4.0“. Hinzu kommen eine spezielle digitale Ausbildung aller in dem Schwerpunkt tätigen Lehrer sowie die Zertifizierung der HAK 1 als kärntenweit einzige Microsoft Showcase Schule.

Hightech im Home-Office

Um ihren Schützlingen ein ideal auf deren unterschiedliche Bedürfnisse abgestimmtes didaktisches Angebot aus Live-Stream-Unterricht und interaktiven Arbeitsaufträgen bieten zu können, haben Moser und seine Kollegen auch ihre „Home-Offices“ kräftig aufgerüstet. Auf dem Schreibtisch des beliebten Mathematiklehrers befinden sich neben einem leistungsstarken PC mit zwei großen Monitoren daher auch eine Webcam mit Headset sowie ein Tablet mit digitalem Stift. Die Technik ermöglicht darüber hinaus eine reibungslose Kommunikation mit den Schülern und ihren Eltern.

Von wegen Ferien

„Von Corona-Ferien kann daher nicht einmal ansatzweise die Rede sein - der Unterricht unterscheidet sich bei uns kaum vom regulären Schulalltag“, stellt Peter Moser in diesem Zusammenhang klar. Ferner biete sich den Schülern nun die Gelegenheit, wertvolle Kompetenzen wie Selbstorganisation, Selbstmotivation und technisches Know-how im „Home-Office“ unter den erschwerten Bedingungen signifikant zu verbessern. Nichtsdestotrotz freut sich der Pädagoge schon sehr auf ein Wiedersehen mit ihnen von Angesicht zu Angesicht.

Autor: Stefan Kohlmaier, 10.04.2020