Gesund&Fit: Apfel vs. Donut

Schokobanane oder doch lieber ein gesunder Apfel? Vor dieser Snack-Entscheidung stehen Ute, Christoph, Elke und Bernhard in den letzten Tagen regelmäßig. Zwar spielt das Thema Abnehmen bei den meisten von ihnen nur eine untergeordnete Rolle, eine gesunde Ernährung kann aber auch wesentlich zum Trainingserfolg beitragen. Wie das gelingt, verrät Fitnessexperte Martin Wirth: „Es geht nicht darum, komplett auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten, sondern sie immer mit Maß und Ziel zu konsumieren“, erklärt er. Von Crash-Diäten während unserer Aktion rät er daher ab. Stattdessen sollten hochwertige Proteine in Form von Fisch, Milchprodukten, Eiern, Geflügel, Hülsenfrüchten, Nüssen oder Sprossen regelmäßig auf dem Speiseplan unserer Teilnehmer stehen. Diese helfen dabei, den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen und ein gesundes Muskelwachstum zu fördern.


Mehr Power

Ein eigenes Ernährungs-Coaching hilft unseren Teilnehmern außerdem, Kalorienfallen aus dem Weg zu gehen: „Viele Hobbysportler schätzen ihren Bedarf falsch ein“, so Wirth. Überzuckerte Getränke oder fettige Speisen im Restaurant können dann verhindern, dass sich der gewünschte Erfolg einstellt. Ein genauer Blick auf die Nährwertangaben kann Abhilfe schaffen. Für Gesund & Fit-Teilnehmer Christoph ist das kein Problem. „In meinem Alltag achte ich sehr bewusst auf eine gesunde Ernährung. Bio-Produkte und Lebensmittel aus der Region sind mir dabei wichtig“, so der 42-Jährige. Auf Weizenprodukte und Zucker kann er hingegen gut verzichten. Aber: „Es geht mir eher darum, bewusst zu essen und meine Mahlzeiten auch zu genießen.“ Bernhard sieht das Thema Ernährung etwas lockerer: „Ich esse eigentlich immer das, worauf ich gerade Lust habe“, so der Angestellte. „Ab und zu ist da schon auch eine Schokobanane mehr mit dabei“. Diäten sind für ihn daher kein völliges Neuland, am liebsten ist ihm aber die „Morgen-Diät“: „Morgen fange ich damit an“, lacht er.


Deutlich effektiver

Scherz beiseite: Dass eine Diät nicht wirklich zielführend ist, wissen unsere Teilnehmer. Mit gezielten Trainingseinheiten sagen sie deshalb ihren Problem-
zonen den Kampf an. „Mich gesund zu ernähren fällt mir zum Glück nicht schwer, ich bin auch keine echte Naschkatze. Worauf ich aber auf keinen Fall verzichten kann, ist mein Tee“, lässt Elke wissen. Und damit liegt sie schon goldrichtig. Denn eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Wer zusätzlich auf gesunde und abwechslungsreiche Kost setzt, macht eigentlich schon alles richtig.

Nicht aufgeben

Bei allen, die lange nicht trainiert haben, stellen sich so zu Beginn schnell erste Erfolge ein. Später kann es etwas länger dauern, bis man Fortschritte bemerkt. Dann heißt es weiter dranbleiben und mittels gezielter Übungen nachjustieren. Bis jetzt kommt das Training bei unseren Teilnehmern übrigens ziemlich gut an. Alle vier sind hoch motiviert und arbeiten eisern an ihren Zielen. „Kaum zu glauben, dass die Hälfte der Zeit schon wieder vorbei ist“, lacht Elke. Und auch wir bleiben dran.

Power für die Muskeln

Das sollte man beachten:

  • 1 bis 2 Stunden vor dem Sport sollte man eine kleine, gesunde Mahlzeit essen – unmittelbar vor dem Training eignet sich auch eine Banane.
  • Nach dem Work-out muss sich der Körper regenerieren: Proteine, Kohlenhydrate und Elektrolyte sollten auf keinen Fall fehlen.
  • Vor, während und nach dem Sport immer genügend Flüssigkeit zu sich nehmen – am besten ist Wasser.
  • Diät-, Sport- oder Spezialprodukte sind kein Muss! Eine ausgewogene Ernährung reicht im Normalfall aus.
Author: Elisabeth Stolzer , 15.10.2019