Halbtageswanderung – von Pogöriach zum Hundsmarhof

Als gemütliche Wanderung für die ganze Familie gilt die Wanderung zum Hundsmarhof in der Wanderdörfer-Region Villach. Mit Start beim gekennzeichneten Parkplatz in Pogöriach, am Ortsrand von Villach, führt eine breite, kinderwagentaugliche Forststraße bis zum Ziel – dem auf etwa 1.005 Metern Seehöhe gelegenen Almgasthaus Hundsmarhof. Nachdem es sich um eine gehtechnisch wenig anspruchsvolle Wanderung handelt, reichen knöchelhohe Schuhe im Normalfall aus.

Durch Wälder

Der beständig leicht ansteigende Weg, in dessen Verlauf gut 400 Höhenmeter zurückgelegt werden, wird im Winter bei entsprechenden Schneeverhältnissen auch als Rodelstrecke genutzt. Er führt durch große Mischwälder, vorbei an einer Weide und bietet ausreichend Gelegenheit, die vielfältige Pflanzenwelt zu bestaunen. Da nur vereinzelt Beschilderung angebracht ist, empfiehlt es sich, immer dem breiten Hauptweg zu folgen und keinen der vielen kleinen Seitenwege einzuschlagen.

Köstliche Spezialitäten

Der Hundsmarhof selbst liegt inmitten einer großen Waldlichtung. Ganz dem Namen entsprechend, sind natürlich auch vierbeinige Besucher sowohl auf der Sonnenterrasse als auch in den Stuben willkommen. Der Name des Almgasthauses rührt jedoch nicht von der Gastfreundschaft für Hunde, sondern entspringt einer Sage, die man auf der Website nachgelesen kann. In Sachen Hüttenkuchl wird man vor Ort (Montag und Dienstag ist ganzjährig Ruhetag) mit typischen Kärntner Spezialitäten und üppigen Portionen verwöhnt. Von Kärntner Nudeln mit diversen Füllungen über Schweinsbraten aus dem Holzofen bis hin zu den legendären Cremeschnitten, reicht das kulinarische Angebot. Zwischenzeitlich gibt es auch die eine oder andere Sonderaktion – wie zum Beispiel einen Backhenderl-Schmaus. Der Rückweg erfolgt entweder über die gleiche Strecke oder im Rahmen eines Rundweges, der erst in Richtung Heiligengeist führt und sich danach wieder zurück Richtung Pogöriach schlängelt.

Tipp

Wer keine besonders gute Kondition hat und daher lieber weniger Höhenmeter zurücklegen möchte (ca. 200), sollte mit dem Auto bis zum gekennzeichneten Parkplatz Heiligengeist fahren. Von dort aus sind auch der Hin- und Rückweg mit insgesamt nur 5,4 Kilometer deutlich kürzer. Infos zur Alternativrouten finden Sie auf dem Tourenportal von Österreichs Wanderdörfern.

Author: Mirela Nowak-Karijasevic , 20.06.2017